Weihnachtsleserei im Studio der Bullerei

Weihnachtsleserei
Der letzte Advents-Sonntag war ja ganz wunderbar verregnet und somit fiel das Touri-Slalomlaufen aufm Hamburger Weihnachtsmarkt eher flach. Schaaade… ^^
Die Couch rief relativ laut, aber Tim Mälzer dann eben doch etwas lauter – und so ging es zur Weihnachtsleserei #2 im Studio der Bullerei.
Ich habe es keineswegs bereut.
Insbesondere Paula Lambert hat es mir angetan. Da ich nicht fernsehe, war sie mir überhaupt nicht bekannt und somit eine glückliche Entdeckung. Sie las aus ihrem neuen Buch Finde dich gut, sonst findet dich keiner vor, welches mit gewisser Tragikomik Schönheitsideale, Diät-Versuche und das Frauenbild als solches beleuchtet.
Neben ihr und – klar – Tim Mälzer waren außerdem Kalle Schwensen und Uwe Ochsenknecht anwesend und trugen ihren Teil zum Weihnachtszauber bei 🙂
Die Erlöse der Tombola/Versteigerung sowie der Spenden gingen an das Kinder-Hospiz Sternenbrücke sowie an Hinz&Kunzt.
Wie gesagt, ich fand den Abend echt gelungen und werde mich eventuell nächsten Sonntag wieder einfinden, wenn es heißt: Glühwein, Kekse und Weihnachtsleserei.
Wenn ihr ebenfalls  Interesse habt, schaut mal hier: Weihnachtsleserei #3.
Beginn: 17 Uhr. Einlass ab 16.15 Uhr.
Falls ihr es nicht dorthin schafft und trotzdem Spenden möchtet, könnt ihr das hier tun:
Kinder-Hospiz Sternenbrücke
Hinz&Kunzt
Habt weiterhin eine schöne Advents-Zeit!
Weihnachtsleserei
Weihnachtsleserei
Weihnachtsleserei
Weihnachtsleserei
Weihnachtsleserei
Weihnachtsleserei
Weihnachtsleserei
Weihnachtsleserei

Weihnachtsmarkt in Lüneburg

Ich war dieses Wochenende auf dem Weihnachtsmarkt in Lüneburg und habe – weil das eine sehr spontane Entscheidung war – keine Kamera dabeigehabt. Ich hoffe, die Handy-Knipsbilder können trotzdem etwas von der Stimmung vermitteln.

Weihnachtsmarkt Lüneburg

Diese Fotos sind vom Weihnachtsmarkt bei der St. Johanniskirche.
(23.11. bis 23.12.2016, täglich: 11.00 bis 21.00 Uhr)
Es war ein super schöner Sonnenuntergang – und ordentlich kalt!

Falls ihr übrigens noch Geschenkideen benötigt, schaut gern hier mal vorbei 😉

Hier gibt’s mehr Infos zu den Weihnachtsmärkten in Lüneburg.
Und ein Bericht zum Weihnachtsmarkt in Lübeck findet ihr hier

Nun wünsche ich euch – schniefenderweise – einen schönen 2. Advent. Lasst es euch gutgehen! ❤

Frohe Weihnachten

Habt ihr auch so volle Bäuche, wie ich? 😆
Ich wünsche euch in jedem Fall, wo ihr auch sein mögt, von Herzen ein wunderschönes Weihnachtsfest! Seid lieb zueinander und macht’s euch drinnen gemütlich ♡
Frohe Weihnachten
* Frohe Weihnachten * Joyeux Noël * Merry Christmas * Feliz Navidad * God Jul *

Lübeck und der Weihnachtsmarkt

(Leider hatte ich meine Kamera nicht dabei – aber ich dachte, ich teile die Knipse-Bilder trotzdem mit euch).

Nachdem unser Amsterdam-Trip leider buchstäblich ins Wasser gefallen war, sind wir am Freitag einfach mal für einen Kurztrip nach Lübeck gedüst. Das Wetter war entgegen aller Vorahnungen oder Vorhersagen sogar recht gut! Was einerseits prima war – andererseits aber ärgerlich, da ich wegen befürchteten Dauerregens die Kamera hatte liegen lassen. Nunja. War vielleicht trotzdem ganz gut, denn ich habe einen riesigen Schwall Wasser abbekommen, der sich als Pfütze in einer der Buden-Dachplanen gesammelt hatte. Wäre die Kamera dabei gewesen… ich wäre dem Typen, der just in meiner Gegenwart seine Plane leeren musste, ins Gesicht gesprungen.
Aber das nur nebenbei 😀

Ich wünsche euch allen ein entspanntes (*räusper*) Ausklingen des 4. Advent.
Macht’s euch gemütlich!

Lübeck-Weihnachtsmarkt

Märchenland

Lukas der Lokomotivführer

Marienkirche

Weihnachtskrippe

Lübeck

Lübeck

Lübeck

Weihnachtsmarkt

Lübeck-Weihnachtsmarkt7

Hans im Glück Burger

Lübeck-Weihnachtsmarkt12

Lübeck-Weihnachtsmarkt11

Lübeck-Weihnachten

Weihnachtsmarkt Lübeck

Lübeck

Alle Jahre wiiiiiieder…

.. kommt Weihnachten so überraschend. Ihr wisst schon.

Deshalb komme ich mal wieder zu nix. Naja, fast nix.
Es liegen ereignisreiche Tage hinter mir. Die Highlights, in Kürze: mein Lieblingskunde (pssssst!) Helmut Schmidt hat bei mir Buddelschiffe gekauft. Eigentlich wollte ich ja schweigen wie ein Grab, aber ich bin so glücklich darüber ♡

Dann war das Hamburger Abendblatt kurz zu Besuch, für ein kleines Interview.

Was noch? Naja, eben so der allgemeine Wahnsinn kurz vor Weihnachten. Stellt sich heraus: ein Familienmitglied (91 Jahre) ist krank und wir feiern Weihnachten dieses Jahr im Ausland. Zwar ist das einerseits sehr schön, andererseits bedarf es auch einer gewissen Vorbereitung. Last Minute und so. Zum Glück sind zu Weihnachten alle Verbindungen so günstig *hust*…

Nunja. Kleine Omis haben immer Vorrang, nicht wahr!?

Vielleicht werde ich von unterwegs ein bißchen berichten. Karla Kolumna Style. Oder euch mit Rückblicken beglücken! So oder so wünsche ich euch jetzt schonmal alles Liebe – und viel Gesundheit. Kann ja nie schaden ,-)

♡♡

on the road

Weihnachtsmarkt mal etwas anders?

Also, den Weihnachtsmarkt auf dem Rathausmarkt – den kennt wahrscheinlich jeder. Klar, dann ist da noch der Jungfernstieg. Auch Santa Pauli dürfte geläufig sein. Heute von daher mal ein Tipp für den etwas anderen Weihnachtsmarkt.
Zum einen gibt es seit Freitag den ökologischen Weihnachtsmarkt (Museum für Arbeit, Barmbek). Zum anderen Holy.Shit.Shopping in den Messehallen (Halle 3).

HolyShitShopping 2013

Wer den Alsterdorfer Markt noch nicht weihnachtlich kennt, möchte den vielleicht auch mal erkunden? .-)

Viel Spaß!

Ökologischer Weihnachtsmarkt
Heute von 10 – 18 Uhr // 4 EUR Eintritt // U-Barmbek

Holy.Shit.Shopping
Heute von 12 -20 Uhr // 4 EUR Eintritt // U-Messehallen

Alsterdorfer Markt
Heute von 11 – 18 Uhr // Eintritt frei // Alsterdorfer Markt

Es friert und weihnachtet in Hamburg

Ich habe mich heute bei dem schönen Wetter mal getraut, einen Spaziergang an der Alster zu machen. Es war bitterkalt – und wunderschön. Die Sonne schien, der Schnee glitzerte. Was will man mehr!
An der Binnenalster angekommen, war die Sonne gerade hinter dem Rathaus untergegangen. Es tummelten sich ein bis zwei mit Foto- und Fernsehkameras bewaffnete Gestalten und wäre es nicht so klirrend kalt gewesen, hätte ich vielleicht mal geschaut, was die da so treiben. Den Weihnachtsmarkt habe ich nicht besucht, nur fotografiert, obwohl so ein Glühwein doch sehr verlockend schien. Insbesondere, da meine Hände durchs Kamerahalten zu Eisklumpen gefroren waren.
Auf dem Rückweg kam ein Alsterdampfer – hübsch beleuchtet – an uns vorbeigeschippert… mit einer interessanten Geräuschkulisse. Das Knirschen, das der Dampfer beim Beiseiteschieben des Eises produzierte, hörte sich nur halbwegs vetrauenerweckend an. Da mir meine Begleitung auf dem Hinweg erzählt hatte, dass die Feuerwehr schon ausrücken musste, um im Eis eingefrorene Vögel zu bergen (?!?), kamen mir Zweifel, ob die noch genug Zeit und Kapazität haben, sich um eingefrorene Alsterdampfer zu kümmern… :mrgreen:

Ich hoffe, ihr hattet einen schönen Tag und wünsche einen gemütlichen, warmen und entspannten Feierabend!
Alster und SchneeBei der AlsterperleAlster1112-1Alster1112-2Weihnachtsmarkt und Märchenschiffe am Jungfernst

Alle Jahre wieder…

… sieht di-hiie Küüü-che auuus… 😉

Nachdem 2010 noch das ein oder andere Lebkuchenhaus ↑ sowie diverse andere Leckereien in Eigenregie entstanden, wurde dieses Jahr nur noch ein gemäßigter Standard gehalten. Das Backen und Kochen an sich ist ja immer noch ganz nett, nur das Putzen hinterher ist irgendwie anstrengend!

Nun, ich hoffe, ihr habt Weihnachten alle gut hinter euch gebracht. Ich für meinen Teil muss jetzt erstmal bis ins nächste Jahr Verdauungsschlaf halten… ;o)

xoxoxo

Diese Diashow benötigt JavaScript.

‚tis the season…

Heute Morgen flogen draußen dicke Schneeflocken umher und die Wohnung riecht nach frisch gebackenen Keksen. Es weihnachtet. Mein Mitgefühl gilt allen Geschenkesuchenden da draußen… wer Tipps braucht, meldet sich bei mir 😉

Lebkuchenhaus Teil 3 – Finale :-)

Für den letzten Part braucht man so viel Süßkram, wie man zum Dekorieren verwenden möchte. Je mehr und bunter, desto besser!Damit das Dach gut hält und die Deko darauf ebenso, sollte das Eiweiß-Zucker-Gemisch eine gute Konsistenz haben. Lieber etwas zu zäh, als zu flüssig. Zur Not kann man immer mit ein paar Tropfen Wasser etwas Geschmeidigkeit zurück bringen, falls es mal zu fest geworden ist.Das Eiweiß in einen Spriztbeutel füllen und die Rahmenteile des Hauses entlang der oberen Kanten mit einer guten Portion Zuckerguss versehen. Anschließend die beiden Dachteile auflegen. Vorsichtig andrücken. Gleich im Anschluß die Naht (Dachfirst) mit einer weiteren Portion Zuckerguss schließen. Und wenn man will mit Süßigkeiten verzieren.Zum Abstützen der Teile kann man bei Bedarf Konservendosen o.ä. verwenden. Das Dach sollte dann etwa eine halbe Stunde antrocknen. Ich habe spontan noch einen Kamin aus Kemm’schen Kuchen und Erdnüssen dazu gebastelt 🙂Der Tannenbaum ist optional – man kann der Phantasie freien Lauf lassen. Hier wurde er mit Cupcake-Deko verziert. Der Hausbewohner ist übrigens aus Mürbeteig.Zu guter Letzt wird das Dach dekoriert, nachdem es ausreichend festgetrocknet ist. Mit Zuckerguss kann man kleine Eiszapfen formen, indem man einen Tupfen setzt, und die Tülle nach unten zieht.
Das restliche Dach nun noch mit Zuckerguss versehen: Spritzbeutel mit großer Öffnung zum Auftragen, dann z.B. mit einem Löffel verstreichen. Nun relativ zügig verschiedene Bonbons, Kekse, Perlen oder Schokoteile als Deko aufsetzen. Nicht zu lange damit warten! Sonst wird der Zuckerguss hart.
(Deshalb gibt’s von dem Teil auch keene Fotos…)

Tja, und wenn alles fertig ist, sieht es ungefähr so aus ↓

Ich hoffe, es hat allen gefallen. Ich bin fix und feddich und muss mich erstmal von einer akuten Zucker-Überdosis erholen ;o)
Ein schönes Winter-Wochenende allen da draußen!

***

Ein unter viel liebevollem Aufwand erstelltes, 13seitiges Tutorial inklusive Rezept (und Bonus template pdfs) bekommt ihr im Tausch gegen 1,25 EUR ❤

Jetzt Kaufen

Lebkuchenhaus selber machen – Rezept und Teil 1

So ein Lebkuchenhaus ist nix was man mal so nebenbei macht. Drei Tage muss man schon ungefähr dafür veranschlagen. Alleine schon deshalb, weil der fertig gestellte Teig über Nacht im Kühlschrank ruhen sollte.

Was man für den Lebkuchenteig braucht:

        90 ml Wasser
        90 g Zuckerrübensirup
        90 g Honig
        200 g braunen Zucker
        30 g Lebkuchengewürz
        280 g Butter
        1 TL Natron
        1 Prise Salz
        750 g Mehl

Zuerst das Wasser, den Zuckerrübensirup, Honig und braunen Zucker aufkochen.Dann die Butter (in Würfeln) und das Lebkuchengewürz mit einem Schneebesen unter die heiße Zuckermasse rühren.Anschließend Natron und Salz unterrühren. Hierbei ‚kocht‘ das Gemisch hoch.Nun die Masse auf Raumtemperatur abkühlen lassen und ggf. in eine Rührschüssel umfüllen. Beim Abkühlen fällt die Masse wieder in sich zusammen.Nun wird nach und nach Mehl unter das Zucker-Butter-Gemisch geknetet
bis alles gut vermengt ist.

Zum Schluss wird der Teig mit Klarsichtfolie abgedecktund circa 8 Stunden (am besten über Nacht) in den Kühlschrank gestellt.

So viel zu Teil 1!

Hier aber noch eine kleine Sneak-Preview auf den zweiten Teil 😉
Einen schönen restlichen dritten Advent!

***

Ein unter viel liebevollem Aufwand erstelltes, 13seitiges Lebkuchenhaus-Tutorial inklusive Rezept (und Bonus template pdfs) bekommt ihr im Tausch gegen 1,25 EUR ❤

Jetzt Kaufen

Weiße Weihnacht in Hamburg?!

Ich kann mich gar nicht erinnern, wann in Hamburg das letzte Mal so richtig weiße Weihnachten waren. Häufig schmilzt der Schnee, sofern er denn fällt, so rasch wieder, dass es mehr eine matschige Weihnacht wird. Ich würde mich über weiße Weihnachten freuen!

Der einzige Handel, der sich jedenfalls über diesen Wintereinbruch freut, ist wahrscheinlich derjenige, der warme Kleidung und Schuhe verkauft! In New York, wo man am letzten Wochenende vor Weihnachten sonst fast tot getrampelt wird, war wegen des Schnee-Chaos‘ in den Läden gähnende Leere.
Während hierzulande geraten wird, Konserven zu kaufen bzw. sich mit lange haltbaren Lebensmitteln einzudecken – weil die Geschäfte sage und schreibe 3 1/2 Tage nicht geöffnet sein werden… (hm, ich glaube, das werden wir gerade noch überleben 😉

Als kleine Einstimmung auf die womöglich weißen Festtage habe ich ein kleines, lustiges Schneevideo ausgesucht. Hat zwar nix mit Hamburg zu tun, macht aber unheimlich gute Laune. Viel Spaß beim Schauen!