Hamburg. Wochenende. Flohmarkt!

Also, an diesem Wochenende gibt es so viele Flohmärkte, dass man gar nicht weiß, wo man zuerst hingehen soll! Hier eine kleine Auswahl:

Samstag, 03.08.2013

8:30 bis 16 Uhr
Hallo Frau Nachbar, Nachbarschaftsmarkt Sternschanze

12 bis 22 Uhr
Straßenfest und Flohmarkt Eppendorfer Weg

8:00 bis 16:00 Uhr
Flohschanze Neuer Kamp

10:00 bis 18:00 Uhr
Musiker Flohmarkt Hamburg – großer Musiker Flohmarkt von JustMusic. Rund um den Bunker am Heiligengeistfeld. Von Privat an Privat.

Sonntag, 04.08.2013

8:00 bis 16:00 Uhr
Flohmarkt IKEA HH-Moorfleet

9:00 bis 16:00 Uhr
Immenhof Flohmarkt

9:00 bis 15:00 Uhr
Mein Flohmarkt an der Messe Hamburg, Lagerstr. 11 (kann sein, dass hier Eintritt fällig wird)

10 – 16 Uhr
Flohmarkt auf dem Hof, Goldbekhaus

Außerdem gibt es das Grindelfest (ebenfalls mit Flohmarkt), das Dockville und den Christopher Street Day… also: viel Spaß! Entweder beim Schwitzen oder einfach beim Nichtstun und Relaxen ,-)

Flohmarkt

Flohmarkt Immenhof, 28.04.2013

Heute findet im Immenhof wieder Flohmarkt statt. Die Mischung dort ist immer sehr ausgewogen: ein paar ‚Antiquitäten‘, ein bißchen Kinderklamotten und -spielzeug, gebrauchte Ikea-Möbel und H&M-Klamotten, diverse Raritäten. Und natürlich wird auch fürs leibliche Wohl gesorgt! Hm, lecker Crêpes… 🙂

Einer der Eingänge (siehe Foto) liegt direkt gegenüber der Hochschule für bildende Künste. Viel Spaß!

Flohmarkt Immenhof
Immenhof (zwischen Mundsburger Damm und Wartenau)

8 – 16 Uhr

U-Bahn: U3 Mundsburg
Bus: 25er Uferstraße

Abendsonne

120313_Alster4Schön und kalt war’s gestern an der Alster. Euch einen schönen Abend, ich werde hoffentlich demnächst mal Zeit haben, ein wenig ausführlicher zu posten .-)

Glück ist: warmer Zwetschgenkuchen zum Frühstück

Winterjacke gekauft ☑
Kuchen gebacken ☑
fotografiert ☑
Kaffee getrunken ☑
Doku geguckt ☑
Regenbogen bestaunt ☑
Eichhörnchen beobachtet ☑
Herbstlaub bewundert ☑
Musik gehört ☑
illegale Glühlampen gekauft ☑
gekocht ☑
spazieren gegangen ☑
in der Sonne gesessen ☑
gequatscht ☑

Und was habt ihr so getrieben? 😀

Flohmarkt Immenhof, Ikea und Lehmweg

Zwar lässt das Wetter – überraschend… – zu wünschen übrig, aber heute gibt es gleich mehrere Flohmärkte zu durchstöbern. Zum einen gibt es bei beiden Hamburger Ikea-Filialen (Moorfleth und Schnelsen) Flohmarkt, zum anderen im Immenhof und am Lehmweg.

Viel Spaß dabei, oder aber bei allen anderen eurer Sonntagsaktivitäten!

Spaziergang

Es war zwar kalt, aber dennoch sehr schön. Draußen sumst und zwitschert, quakt und raschelt es. Noch sind fast keine Blätter an den Bäumen – dafür umso mehr Nester in den Ästen. Den Turmfalken der St. Gertrud Kirche haben wir nicht vor die Linse bekommen, dafür aber unter anderem eine Blaumeise, die eifrig kleine Zweige für ihr Nest sammelte 🙂

Einen schönen Rest-Feiertag euch allen!

Wo bekomme ich in Hamburg noch Weckgläser her !?

Tja, Weihnachten kommt ja jedes Jahr so plötzlich…  o_O

Deshalb musste ich am Wochenende feststellen, wie schwer es ist, spontan Marmelade kochen zu wollen. Insbesondere, wenn man sie anschließend verschenken will. In Weckgläsern. Mein erster Anlaufpunkt diesbezüglich war cucinaria. Leider hatte ich dort aber kein Glück und so kann ich nun nach meiner Recherche verkünden, dass folgende Läden wohl noch Weckgläser haben:

KOCH + DESIGN HAUS
Papenhuder Str. 32 * 22087 Hamburg * Telefon 207 69 107

Die Wohngeschwister
Schanzenstraße 34-36 * 20357 Hamburg * Telefon 636 57 59 – 0

Gebr. Jürgens Haus- und Küchengeräte
Mittelweg 125 * 20148 Hamburg * Telefon 443 197
neu: jetzt auch in der Rindermarkthalle, Feldstraße

Manufactum (im Chilehaus)
Fischertwiete 2 * 20095 Hamburg * Telefon 30 08 77 43

Also, viel Spaß beim Einkochen!

St. Pauli Music Hall und Gentrifizierung im Allgemeinen

Jaja, die ‚Beteiligung der Öffentlichkeit’… sie hat so ihre Tücken. Die Springer-Presse schrieb heute, dass „der Bezirk einen Weg der öffentlichen Information wählte, den heute Politiker hinter vorgehaltener Hand als Desaster beschreiben.“

Mit anderen Worten: man hätte einfach die Bulldozer alles platt machen lassen sollen. Basta.

Mich wundert diese Einstellung nur bedingt. Viele sind sich gar nicht darüber bewusst, dass die Stadt Hamburg dabei ist, jede der Stadt gehörende (Grün-)Fläche an den Höchstbietenden zu verscherbeln. Und das schon lange nicht mehr nur in Gebieten wie St. Georg oder St. Pauli.
In Barmbek-Süd und Uhlenhorst z.B. werden en masse öffentliche Grünflächen verkauft. In einem Fall obwohl der ehemalige Besitzer der Fläche – Herr Averhoff – in seinem Testament verfügen ließ, dass er das Gelände nur unter der Voraussetzung der Stadt Hamburg hinterlässt, wenn es entweder öffentlich oder sozial genutzt würde. So findet man dort unter anderem ein Pflegeheim, einen Kindergarten, einen normalen Spielplatz sowie einen Kinder-Bauspielplatz. Außerdem auf dem Gelände: ein denkmalgeschütztes ehemaliges Waisenhaus (später Jugendheim), welches nun in Eigentumswohnungen umgewandelt wird…
Wer im schicken Palais Averhoff residieren möchte, sollte eine knappe halbe Million Euro übrig haben. Wenn DAS nicht sozial ist, dann weiß ich auch nicht. Aber Herr Averhoff wird sich sicher im Grab umdrehen.

In der Tat ist es in zentralen Gegenden quasi unmöglich geworden, in irgendeine Himmelsrichtung zu blicken, ohne auf ein halbes Dutzend Baukräne zu schauen. Trotzdem gibt es einen Mangel an 40.000 Wohnungen. Wie kann das sein? Ganz einfach: gebaut werden nur noch Büros, die dann leerstehen und exklusive Eigentumswohnungen. Die CDU (plus GAL) machen’s möglich.

Aber um aufs Thema Rindermarkthalle zurück zu kommen: am 25.11.2010 kann man sich im so genannten Ballsaal (am St. Pauli Stadion) einfinden, sofern man sich an der Planung beteiligen möchte. Ab 17 Uhr ist Einlass. Und für all jene, die der wahre Grund der Eskalation im bisherigen Planungsverfahren interessiert: die St. Pauli Music Hall GmbH wurde bereits zig Monate vor der ‚Beteiligung der Öffentlichkeit‘ gegründet. Somit war die Integration der Bevölkerung und angeblich ergebnisoffene Diskussion mit den Anwohnern von Anfang an eine Farce.

Im Falle Averhoff weiß das Bezirksamt angeblich auch nichts von einem Testament. Wer’s glaubt…

Nachdem das nervige Grünzeug erstmal gerodet war, musste nur noch der Luftschutzbunker weggestemmt werden. Dann konnte es losgehen…… mit dem Bau der über 400.000 EUR teuren „Sozialwohnungen“ auf dem Averhoff-Gelände. Nicht im Sinne des Namensgebers.

Quelle Zitat: Hamburger Abendblatt „Alte Rindermarkthalle: St. Pauli Music Hall ist ungewiss“ vom 09.11.2010

Dat Uhlenfest – Flohmarkt

Morgen ist – im Zuge des Uhlenfests – wieder Flohmarkt am Hofweg. Von Ecke Kanalstraße bis etwa Ecke Averhoffstraße. Letztes Jahr hab ich dort ein paar wirklich schöne Schnäppchen geschlagen! Uhrzeit: 10 -18 Uhr.

Außerdem gibt es wie bei jedem Stadtfest wieder Unmengen Bier und Freßbuden. Teils aber auch sehr interessante Live-Musik (Sonntag um 12.30 Uhr zum Beispiel die Mahogany Jazzband). Viel Spaß!

Hamburg und seine Alsterperle

Ob im Winter oder Sommer, die Alsterperle ist immer geöffnet.

Im Winter gibt’s Fleece-Decken und Gasheizungen, im Sommer werden einfach die Füße ins Wasser gesteckt. Der Glühwein wechselt das kühle Blonde ab und die Aussicht bleibt immer gleich schön. Wenn man die Stoßzeiten vermeidet, ist dies einer der schönsten Plätze diesseits der Alster – und wer’s gern voll und gesellig mag, wird auch dem Rummel etwas abgewinnen können. Sei es beim Public Viewing oder im Sommer nach Feierabend.

Was das Essen angeht, so variiert es sehr. Die belegten Brote und Brötchen morgens sind recht lecker, die Frikadellen auch. Alles Gegrillte sowieso. Nudelsalat, Quiche & Co waren bisher nicht so mein Ding, denn sie schmecken sehr neutral – um nicht zu sagen fad. Leider schneidet auch der Macchiato in seinem Preis-Leistungs-Verhältnis schlecht ab. Bei 3,50 EUR (und einem nur zu 2/3 gefüllten Glas) erwarte ich zumindest einen geschmacklichen Treffer. Aber: weit gefehlt. Ich bin allerdings der Meinung, dort schon mal besseren Macchiato getrunken zu haben. Vielleicht hab‘ ich letztes Mal einen schlechten Tag erwischt.
Sei es, wie es ist – man bezahlt den Aufpreis meist doch, um den wirklich schönen Ausblick zu genießen 🙂
Und da sonst alles sehr liebevoll gemacht ist, passt es auch als Gesamtpaket.

Alsterperle
Eduard-Rhein-Ufer 1
22087 Hamburg

Tel. 040 / 227 48 273

www.alsterperle.com

Alsterperle im Winter

Alsterperle im Frühling