St. Pauli pinkelt… zurück!

Hamburgs Partyviertel St. Pauli pinkelt ab sofort zurück: Die Interessengemeischaft St. Pauli e.V. hat eine Aktion gestartet, bei der im ganzen Viertel oft heimgesuchte Wände mit superhydrophobem Lack beschichtet wurden. Dieser ist so wasserabweisend, dass er Urin zurückspritzt. So sollen Wildpinkler gestoppt werden.

Ich muss ja sagen: es ist wirklich eine Unart, dass soviel in der Gegend rumgepinkelt wird. Somit kann ich den Frust der Anwohner verstehen. Wenn man allerdings mit Kindern in diese Gegend (speziell um die Reeperbahn) zieht, fehlt mir fast ein wenig das Verständnis.
Damals, als die Schanze nach und nach immer mehr von Eppendörflern und Yuppies bevölkert wurde, musste ich mich auch totlachen, wenn sich eben jene dann über lautes Party-Volk beschwerten. Man will ja immer am liebsten nur die Rosinen aus dem Kuchen. Hippes Viertel, mittendrin und dabei sein, aber bitte ganz ruhig. Und kinderfreundlich.
Hmmm. Gehen halt manchmal einfach nicht, bestimmte Kombinationen.

Davon aber mal ganz abgesehen: Männers – lasst doch bitte das wilde in-der-Gegend-herumgepinkle… Zum einen, weil’s einfach ätzend ist, zum anderen, weil jetzt zurück-gepinkelt wird! 😀

Wie cool!

Der Hamburger Hafen bei Sonnenuntergang

Nun fand zum ersten (?) Mal die Kreativnacht St. Pauli ohne Regen statt und ich war nicht dabei… Naja, dafür war ich die letzten Jahre – mit Regen – da. Als Hamburger ist man da ja abgehärtet.
Die Fotos sind jedenfalls noch vom Mittwochabend. Es war herrlich, am Hafen.
Ich war total geflasht und hab zig Fotos gemacht. Ein sehr umsichtiger, nett anmutender Mensch sprach mich an, ob sein Zigarettenrauch mein Motiv zerstöre. (Obwohl er vor mir dort war). Daraufhin ich nur, ein Auge weiter am Sucher: „das wage ich zu bezweifeln.“
Was für ’ne bescheuerte Antwort ist das denn bitte?! Also, lieber Mitmensch:
es tut mir außerordentlich leid, dass ich in meinem Fotografier-Wahn meine eigentlich passablen Manieren vergessen habe. Das nächste Mal versuche ich, wie ein normaler Mensch zu antworten ,-)

Viel Spaß beim Schauen und einen schönen Abend euch! ♡

Hamburger Hafen bei SonnenuntergangHamburger Hafen beim SonnenuntergaHamburger Hafen bei Sonnenuntergang

Kaffee.

Den wohl ehrwürdigen 12.12.12 habe ich erstmal wie immer verbracht: arbeitend. Abends allerdings habe ich dann… Kaffee geröstet. Jawohl! Naja, zumindest habe ich daneben gestanden und die Kaffeebohnen zunächst „roh“ bestaunt. Ganze zwölf Kilo der guten Rohware verschwanden kurz darauf im Probat-Klassiker und das Thermostat wurde aufgedreht. Für mich als bekennender Oldtimer Fan war alleine der Röster schon eine Augenweide. Tja, und da eine gute Röstung – wie ich gelernt habe – nicht express geht, hatten wir Zeit, diverse Sorten bereits gerösteter Bohnen frisch zu mahlen, aufzubrühen und zu verkosten. (Zum Glück musste nicht wieder ausgespuckt werden *phew*)

Ich habe einiges gelernt. Vor allem habe ich festgestellt, dass ich herrlich wenig Ahnung von Kaffee habe. Oder hatte? Jedenfalls waren meine Favoriten der Bio-Kaffee aus Perú sowie der Kaffee aus Sumatra. Mehr muss ich ja auch nicht wissen, oder? :mrgreen:

Organisiert wurde der Abend übrigens vom Zweimeilenladen. Unbedingt mal dort vorbeischauen! Und natürlich hier, beim Röstmeister höchstpersönlich:

kopiba – Kaffeerösterei & Bar

Ich sende euch eine Kaffee-Duftwolke und wünsche einen schönen Abend!

Kaffeeröster Kaffee3 Kaffee6 Kaffee5

Kreativnacht St. Pauli

Ich war gestern mal ein wenig unterwegs und habe zusammen mit dem besten Ex-Freund der Welt die Kreativnacht St. Pauli unsicher gemacht. Es gab viel zu sehen und zu hören; allerdings muss ich gestehen, dass ich ein wenig fotografierfaul war… Trotzdem zeige ich die mickrige Ausbeute mal. Kann ja nicht schaden.


http://www.hotzenplott.de/



http://moebelheim.de/

Hier gibt’s übrigens noch ein, zwei Bilder vom letzten Jahr.
Da es natürlich zwischendurch anfing, zu regnen, wurde die Kreativnacht mit einer langen Kickerpartie im Bad Taste beendet. Ein sehr gelungener Abschluss für einen sehr netten Streifzug.