Schanzenflohmarkt 2010

Aus gegebenem Anlass möchte ich hier noch einmal konkrete Angaben zum Thema Schanzenflohmarkt machen.

Also: wer dort ausstellen möchte, und hierfür einen Stand reservieren möchte, tut dies bis zum vorhergehenden Donnerstagmittag unter 040/270 27 66. Wer spontan teilnehmen möchte, kann morgens einfach aufschlagen und sein Glück versuchen. Allerdings kann ich das nicht empfehlen. Ich bin persönlich schon zweimal mit diesem Vorhaben gescheitert und konnte mit einem Auto voller Flohmarkt-Plunder wieder von dannen ziehen… Samstagmorgens herrscht – nicht nur aber insbesondere bei gutem Wetter – ein riesen Chaos, dem die wenigen Mitarbeiter häufig nicht gewachsen sind. (Was nur bedingt ihre Schuld ist, denn die meisten Menschen benehmen sich dort wie kopflose Hühner).

Gebühren
Die Kosten pro laufenden Meter: 15 EUR überdacht und 10 EUR ohne Überdachung. Müllpfand muss auch bezahlt werden. Dies sind einmalig 10 EUR – die bekommt man am Ende des Tages (16 Uhr), sofern man natürlich seinen Müll ordentlich entsorgt hat, wieder zurück.

Tipps zur Verpflegung
Es ist immer ratsam, genügend Verpflegung mitzunehmen. Dauernd seinen Stand verlassen zu müssen ist zum einen nicht immer möglich und zum anderen womöglich umständlich. Ausreichend Wasser kann nie schaden – und wer doch gern in der Umgebung etwas besorgen möchte, dem sei das Sehr Schmeck in der Marktstraße 102 empfohlen. Hier gibt’s leckere Bagels und guten Kaffee, außerdem gekühlte Getränke – sowie im Sommer Eis und im Winter Suppen/Eintöpfe. Auch vor’m Knust gibt’s was (meist fleischlasti-rustikales) zu Essen und der Portugiese Ecke Sternstraße und Neuer Kamp hat leckere Croissants und Natas.

Allgemeine Tipps
Nicht vergessen: passendes Geld für die Standgebühr und den Müllpfand, ausreichend Wechselgeld, wenigstens einen Handspiegel, Tüten (hat doch jeder genügend rumliegen), Sonnenschutz in irgendeiner Form, für alle Fälle einen warmen Pulli o.ä. -> wie oft hab ich schon auf einem Flohmarkt gestanden und mir entweder einen abgefroren oder einen Sonnenbrand gekriegt… Ansonsten ist eine Sackkarre immer von Vorteil, soweit vorhanden. Ein Skateboard tut es auch. Vorsicht im Übrigen mit alten, klapprigen Tapeziertischen. Die meisten Käufer drängeln und lehnen sich auf oder gegen den Tisch. Deshalb ist es ratsam, robuste Ständer zu verwenden. Damit der Tag entspannt wird, und nicht zur Nervenprobe mutiert.

Natürlich macht Flohmarkt alleine nicht viel Spaß – von daher sollte man sich mit Freunden, Kollegen und/oder Nachbarn zusammentun. Das spart auch Kosten. Sollte jemand Flohmarkt-Anschluss suchen, kann er dies gern kommunizieren. Vielleicht kann ich ja Kontaktbörse spielen! 😉

Dann kann’s ja losgehen – viel Spaß!

Schanzenflohmarkt Flohschanze
Jeden Samstag, 8 bis 16 Uhr (offizielle Öffnungszeiten)
Telefon für Reservierung: 040/270 27 66

Antik- und Flohmarkt „Flohschanze“

Schanzenflohmarkt Flohschanze oder Park Lane Winterhude

Früher – so ca. vor 10 Jahren – war ich jeden Samstagmorgen auf dem Schanzenflohmarkt. Es gab für mich nichts Schöneres, als früh morgens noch mit kissenverknautschtem Gesicht und frischem Kaffee durch die Gänge zu schlendern. Ab und zu war ich auch gern auf dem noch weniger bekannten Flohmarkt Hellbrookstraße. Zwar musste man hier ordentlich stöbern, aber man konnte immer mal wieder ein schönes Schnäppchen schlagen.

Heute gibt es den einen Flohmarkt nicht mehr, denn dort, wo früher der Flohmarkt Hellbrookstraße war, wurde nun ein neues Wohnviertel aus dem Boden gestampft. Mit Namen Park Lane Winterhude. Ein „feines Paradies“ mit „East Side“ und „West Side Appartments“ sowie „relaxtem, kosmopolitischem Chic“. (Mietwohnungen? Haha, guter Witz). Wie dem auch sei. Den Flohmarkt gibt es nun nicht mehr und das führte dazu, dass die beiden Flohmärkte sich nun zu einem neuen vermischten. Viele gewerbliche Händler und Käufer tummeln sich nun hier. Letztere gern mit Hackenporsche Markenklamotten aufkaufend (und später auf ebay versteigernd). Zum anderen hat man immer mehr Exil-Eppendorfianer, die gebrauchte H&M Stoffhosen für 5 EUR verkaufen wollen. Irgendwie ein ungünstiger Mix! Also gehe ich nur noch aus Gründen der Nostalgie hierher.
Der Kaffee schmeckt immernoch und nach Umbau des Neuen Kamps kann man sich das Treiben schön von den sonnigen Holzstufen aus anschauen. Als ich – wider besseres Wissen – doch ein Teil erstehen wollte, kam gleich die Quittung: das Oberteil war leicht fusselig und die Verkäuferin betitelte den Preis auf 4 EUR. Normalerweise bin ich kein großer Feilscher, aber ich hatte keine 4 EUR mehr und fragte deshalb, meine letzten Münzen zählend, ob sie mir das Teil auch für 3,60 geben würde. (Mit allen 5, 2, und 1 cent Stücken wären’s sogar 3,85 gewesen ;-). Die Miene und der Ton der Verkäuferin ließen vermuten, ich hätte sie gerade nach einem ihrer Organe gefragt. Für lau.
Tja, ich Dummerchen dachte immer, dass wenn es einen Ort auf der Welt gibt, an dem man handeln kann, dann wohl auf dem Flohmarkt. Aber weit gefehlt.
Wenn ich demnächst mal wieder hinter dem Verkaufstisch stehe, werde ich auch meine Altkleider für 5 EUR verscherbeln – und nicht, wie sonst immer, für 2 EUR. Und wehe, jemand will handeln! Der kriegt gleich auf die Glocke… ;-))

Das anschließende Frühstück bei Villa Meer hat mich jedenfalls ausreichend entschädigt. (Frühstück Côte d’Azur: 2,50 EUR – hierzu demnächst mehr. Mjam!)

*edit*

Guckst Du hier, wenn Du Flohmarkt machen / einen Stand reservieren möchtest :o)

Hamburg bei gutem Wetter: Wohngeschwister – Geburtstag!

Okay, solange die Wiesen noch nicht 100%ig picknickfreundlich sind, kann man bei schönem Wetter ohne schlechtes Gewissen durch Geschäfte schlendern… :o) Wer’s blumig-kitschig mag, sollte auf jeden Fall mal bei den Wohngeschwistern vorbeischauen, denn hier ist der Frühling schon ausgebrochen. Ausserdem wird dort vom 26. – 28.03.2010 (also nächste Woche von Freitag bis einschließlich verkaufsoffenem Sonntag) 5jähriges Jubiläum gefeiert.

Am Samstag zwischen 12.00 und 17.00 Uhr können alle Kinder ab 3 Jahren unter Anleitung und mit Unterstützung der Firma Städter leckere Kekse backen und lustig verzieren.

Na dann mal viel Spaß!

wohngeschwister

wohngeschwister

wohngeschwister
Die Wohngeschwister

Schanzenstraße 34-36 (im Hof)
20357 Hamburg

Hamburg mittags: Hatari

Mein momentaner Favorit, wenn es um Burger bzw. Mittagessen geht: das Hatari.

Hatari

Hatari Burger

Hatari Burger

Hatari

Hatari

Die Burger sind, was das Preis-Leistungs-Verhältnis angeht, praktisch unschlagbar. Selbst auf dem Foto kann man erkennen, dass er lecker ist! Zu sehen ist der klassische Hatari-Burger, der „normal“ 7 EUR kostet und von einer guten Portion Pommes begleitet ist. In „klein“ (Foto) kostet das Ganze dann 5 EUR. Diverse Saucen stehen auf dem Tisch, zum verfeinern nach Belieben. Absolut freundliche Bedienung, bunt gemischtes Publikum, schneller Service sowie eine unnachahmlich schluffig-sympathische Inneneinrichtung runden das Bild perfekt ab.
Mein einziger Wermutstropfen: im Vorgänger Noodles gab es einen heißgeliebten Kicker… 😉

Mo-Sa ab 12, So ab 16 Uhr

Hatari Pfälzer Stube
Schanzenstraße 3
20357 Hamburg

040 4320-8866