Flohmärkte & Co. an diesem Wochenende

Wenn man den Wetterfröschen Glauben schenken möchte, dann könnt ihr es am Wochenende so machen, wie ich: picknicken im Park!
Achja, und dann gehe ich noch ins Maharani… 😉

Aber auch ansonsten gibt es wieder einiges zum Zeitvertreiben. Am Samstag, wie jeden Samstag im Jahr, gibt es den Schanzenflohmarkt. Und die Marktzeit.
Immer einen Besuch wert!
Am Sonntag gibt es unter anderem den Flohmarkt im Immenhof, den ich sehr mag.
Hier jedenfalls eine kleine Flohmarkt-Liste:

Samstag, 18.04.2015
Marktzeit, Barnerstraße 36 (Altona), 9.30 bis 15 Uhr
Flohdom Bahrenfelder Trabrennbahn, 9 bis 17 Uhr
Flohdom Horner Rennbahn, 6 bis 15 Uhr
Flohmarkt OTTO-Parkplatz, Moosrosenweg, 7 bis 15 Uhr
FlohSchanze, Neuer Kamp, 9 bis 16 Uhr
Design-Markt im Unileverhaus, HafenCity, 11 bis 18 Uhr

Sonntag, 19.04.2015
Flohmarkt Immenhof, Hohenfelde, von 9 bis 16 Uhr
Hoheluftchaussee-Flohmarkt (zwischen Lehmweg und Eppendorfer Weg) von 8 bis 16 Uhr
Metro-Flohmarkt, Papenreye 33 (Niendorf), 6 bis 15.30 Uhr
Schmuck-, Hut- und Taschen-Messe, Hühnerposten, 11 bis 18 Uhr

Wer auch, so wie ich, im Grünen picknicken möchte, der schaut mal unter Parks und Grünanlagen in Hamburg.
Und wer sich für die Lebensfreude Messe interessiert, der schaut mal hier. 😀

Schönes Wochenende!

Wochenende in Hamburg

Wochenende! Und was tun?

Tja, das ist dann immer die Frage 😀
Meine Tipps für dieses Wochenende wären zum Beispiel…

Samstag

  • die Marktzeit in der Fabrik (lecker!)
    jeden Samstag von 9.30 bis 15 Uhr
  • Der.Die.Sein Markt im Unilever-Haus, HafenCity
    fast jeden Samstag von 11 bis 18 Uhr
  • Flohschanze – Flohmarkt Neuer Kamp, U-Bahn Feldstraße
    jeden Samstag von 8 bis 16 Uhr

Sonntag

Außerdem gibt es bis einschließlich Sonntag noch die Jahresausstellung der HFBK (Lerchenfeld, täglich 14 bis 20 Uhr) sowie die Ausstellung Verzauberte Zeit in der Kunsthalle (Innenstadt, 10 bis 18 Uhr).

Was auch immer ihr so treibt, ich wünsch euch viel Vergnügen!

Kunsthalle Hamburg

Streetfood Thursday – für Spontane

Anlässlich der Social Media Week gibt es heute den Streetfood Thursday auf dem Gelände der Schanzenhöfe. Genauer gesagt beim Alten Mädchen. Von 17 – 22 Uhr tummeln sich dort diverse Streetfood Anbieter. Von Burger und Burrito über Curry bis vegan ist alles dabei. Da großer Andrang erwartet wird und wurde, werden 3 EUR „Eintritt“ verlangt. Ich bin gerade am Überlegen, ob ich noch schnell hindüse… der Fernsehturm lacht mich so nett beleuchtet an… Mjam!

Hinterhof Altes Mädchen

Bullerei

Habe ich eigentlich schon von meinem Geburtstag erzählt? Ich glaube nicht. Dieses Jahr fiel er doch tatsächlich auf meinen Lieblingswochentag – den Montag. Erst habe ich mir schelmisch überlegt, einfach blau zu machen, aber meine Kunden fanden die Idee nicht so überzeugend. Also erledigte ich brav meine Arbeit.
Immerhin war mir angekündigt worden, wir würden abends auswärts dinieren. Wo, das sei eine Überraschung. Nachdem ich mich in eine halbwegs vernünftige Schale geworfen hatte, wurde ich also ins Auto verfrachtet. Vorbei an der Binnenalster (hach, schön) und Richtung CCH. Kurz meinte ich, erkannt zu haben, welche List sich Herr Buddelschiff ausgedacht hatte… mein Geburtstagsessen im „Alten Mädchen“! Na klar! Der kann was erleben…
Aber: wir fuhren daran vorbei und gingen zu Tim. In die Bullerei.

(Nochmal Glück gehabt, der Gute).
Bullerei
Im Deli der Bullerei waren wir schon diverse Male, sowie im Sommer viele Male auf der Terrasse, aber dies war nun das erste Mal im Restaurant. Anfangs saßen wir plaudernd an der Bar und warteten auf unseren Tisch. Hinter dem Tresen war Tim zu gange, aber wir hypnotisierten schon vorsorglich die Teller der glücklichen Gäste, die schon einen Platz hatten. So langsam fing mein Magen dann an, zu knurren – es kamen immerhin im Ganzen gebratene Hähnchen an uns vorbeigetragen.

*schluck*

Eine halbe Apfelschorle später saßen wir zum Glück an unserem Tisch und ich entschied mich recht schnell für ein feines Stück Rind. (In der Bullerei etwas Vegetarisches bestellen, schien mir doch etwas blöd). Bullerei-food

Und ich muss sagen: lecker! Den Teller bzw. das Brett habe ich nur mit dem Fon geknipst, was etwas schade ist.
Aber das Rinderfilet war wirklich ein Gedicht.

An Nachtisch war nicht mehr zu denken, doch das wird beim nächsten Mal nachgeholt! Stichwort: Schokokuchen…

Das Allerbeste jedoch, last but not least, das Geschenk:
Herr Buddelschiff und meine Wenigkeit fahren gemeinsam nach Rom!
Mein Herz hat einen dezenten Hüpfer gemacht, sah ich mich doch schon beim Papst am Frühstückstisch sitzen. Oder zumindest auf der Spanischen Treppe. Pizza essend. Jippieh!!
😀

Bullerei-Hamburg

Also, mir hat der Abend in jeder Hinsicht Spaß gemacht. Damit es euch auch so geht, empfehle ich, für’s Restaurant zu reservieren. Und das Rinderfilet zu probieren!
Enjoy 🙂

Bullerei
Lagerstraße 34b
20357 Hamburg

Deli
Mo – Fr von 12 bis 15 Uhr Mittagstisch
ab 15 Uhr nach Karte

Restaurant
Mo – Sa ab 18 Uhr, So ab 17 Uhr

040 33442110

online reservieren

Bullerei Bullerei DeliBullerei-HH

Wochenende. Hamburg. Frühstück!

Also, wenn das mal kein Schlemmer-Wochenende war, dann weiß ich auch nicht! Am Samstag lecker Omelette bzw. Früchtequark in einer meiner Lieblings-Café/Bars. Dann inspiriert vom (veganen) Bananen-Brot dort einen weizenfreien Gewürz-Bananenkuchen gebacken. Lecker! (Davon gibt’s keine Fotos, aber was nich‘ is, kann ja noch werden ,o)

Naja, am Sonntag wurde dann jedenfalls nochmal lecker gefrühstückt. Naja, eigentlich war es ein Brunch. Aber um 10 Uhr und mit leerem Magen nenne ich es mal… frunchstück? Neee. Egal!
Wir waren im Pauline und hatten dank meiner Reservierung einen feinen Platz in der „guten Stube“ (oben) am Fenster. Schön, dachte ich mir, während ich die Atmosphäre einsog und mich in meinen Oma-Sessel plumpsen ließ.
Einzig die tickende Uhr saß uns ein wenig im Nacken. Die erste Brunch-Schicht geht im Pauline von 10 Uhr bis 12.15 Uhr. Und da ein Teil von uns nachmittags schon verplant war, konnten wir die etwas längere zweite Schicht (12.30 Uhr bis 15.30 Uhr) nicht in Anspruch nehmen. So habe ich mir auch nicht allzu viel Zeit genommen, die Umgebung zu knipsen, sondern habe mich gleich in die Küche (!) begeben. Dort erleichtert festgestellt: ein weizenfreies Frühstück ist ohne Probleme machbar. Jippieh!

Mein Fazit: Brunch lecker, Service toll, locätion super – nur die Treppen zum oberen Deck sind etwas gemeingefährlich. Dabei habe ich schon kleine Füße! Naja, wie dem auch sei. Um 12.15 Uhr schien die Zeit wie im Flug vergangen zu sein und es war Zeit, zu gehen. Klar, das war ein wenig schade. Aber man weiß es ja von Anfang an. Das Motto (es gibt jedes Wochenende ein anderes) war übrigens „Martins-Gans“. Es gab also auch Gänsekeulen und Rotkohl und Knödel… *hach* … es hat gut geschmeckt.
Der Preis liegt mit 15,50 EUR absolut im annehmbaren Rahmen. Kaffee und Wasser und O-Saft inbegriffen! Cappuccino & Co. gehen extra. Hab ich schon erwähnt, dass es geschmeckt hat? :mrgreen:

Als wir gingen, war es also halb eins und noch war etwas Zeit zum Quatschen, also schlugen wir kurze Zeit später im elbgold auf. Das war allerdings wegen Überfüllung geschlossen bzw. einfach nur rappelvoll*. Schade! Schlußendlich wurde es also das Bistro der Bullerei. Auch okay.

(*Erst konnten wir uns den Andrang nicht so recht erklären – dann stellten wir beim Verlassen des Geländes fest, dass die Affordable Art Fair gerade stattfand. Achja!)

Und was habt ihr so getrieben? Lecker gegessen?
Einen schönen Sonntag-Abend und pappsatte Bananenbrot-Grüße!

Frühstück im panterBrunch im Pauline
Brunch im Pauline
Bullerei
Bullerei Bistro

Herr Max

Am Freitag bin ich auf der Suche nach glutenfreiem Lecker-Kram beim Herrn Max gelandet. Probiert wurde ein Muffin sowie ein Stück Kuchen. Leider habe ich von beiden die Beschreibung vergessen (*ähem*) aber soviel sei gesagt: der Muffin hatte ein Kaffee-Häubchen und der Kuchen war nussig-zitronig. Letzterer sehr lecker! Der Muffin war nicht ganz so meins: zu dominant der Kaffee-Geschmack in der Butter-Sahne und insgesamt nicht süß bzw. der Rest nicht aussagekräftig genug. War eine schlechte Wahl meinerseits, schätze ich. Ich weiß jetzt, dass ich kein Fan von Kaffee-Häubchen bin und bestelle nächstes Mal den leckeren Nuss-Zitronen-Kuchen.

Natürlich ist das glutenfrei in einer Umgebung, in der zig glutenhaltige Produkte vertrieben werden, immer mit Vorsicht zu genießen. Das sollte klar sein. That being said: im elbgold gibt es seit einiger Zeit viele neue, selbstgebackene Köstlichkeiten… unter anderem auch vegane und glutenfreie Kuchen/Muffins. Mein Favorit zurzeit ist der Zucchini-Kuchen. Aber WEHE der ist in Zukunft immer aus, wenn ich ihn bestellen möchte. Dann gibt’s hier nie wieder Geheimtipps!! 😉

Euch einen schönen Sonntag und falls jemand Tipps hat, wo man noch lecker glutenfrei schlemmen kann – immer her damit! Merci ♡

Herr Max
Konditorei & Patisserie
Schulterblatt 12
20357 Hamburg

T: 040 – 69 21 99 51

herrmax.de

Neue Öffnungszeiten ab dem 01.12.2012: Täglich 10 – 21 Uhr

Herr Max Hamburg

Hamburg. Wochenende. Flohmarkt!

Also, an diesem Wochenende gibt es so viele Flohmärkte, dass man gar nicht weiß, wo man zuerst hingehen soll! Hier eine kleine Auswahl:

Samstag, 03.08.2013

8:30 bis 16 Uhr
Hallo Frau Nachbar, Nachbarschaftsmarkt Sternschanze

12 bis 22 Uhr
Straßenfest und Flohmarkt Eppendorfer Weg

8:00 bis 16:00 Uhr
Flohschanze Neuer Kamp

10:00 bis 18:00 Uhr
Musiker Flohmarkt Hamburg – großer Musiker Flohmarkt von JustMusic. Rund um den Bunker am Heiligengeistfeld. Von Privat an Privat.

Sonntag, 04.08.2013

8:00 bis 16:00 Uhr
Flohmarkt IKEA HH-Moorfleet

9:00 bis 16:00 Uhr
Immenhof Flohmarkt

9:00 bis 15:00 Uhr
Mein Flohmarkt an der Messe Hamburg, Lagerstr. 11 (kann sein, dass hier Eintritt fällig wird)

10 – 16 Uhr
Flohmarkt auf dem Hof, Goldbekhaus

Außerdem gibt es das Grindelfest (ebenfalls mit Flohmarkt), das Dockville und den Christopher Street Day… also: viel Spaß! Entweder beim Schwitzen oder einfach beim Nichtstun und Relaxen ,-)

Flohmarkt

Hamburg. Wochenende.

Puh, ihr Lieben. Ich hoffe, ihr hattet soweit ein schönes Wochenende! Ich für meinen Teil war umtriebig. Unter anderem habe ich das langersehnte (weil verschobene) Ben Howard Konzert besucht. Bin durchs Karoviertel und durch die Schanze spaziert, als es tatsächlich kurz Sonnenschein gab 😀
Hab mir ansonsten nasse Füsse auf dem Kiez geholt.
Bis jetzt bin ich noch nicht dazu gekommen, Fotos etc zu bearbeiten oder gar meinen kurzen Mitschnitt von Ben Howard *hint*…
Vielleicht komme ich heute noch Abend dazu – wahrscheinlich aber erst Morgen. So oder so wünsche ich euch einen schönen 3. Advent mit dieser „Konserve“ von mir: Ben Howard im Hamburger Logo.

Enjoy! ♡

Flohmarkt: Schnäppchen und Schnappschüsse

Heute war mal wieder Flohmarkt angesagt. Diesmal der Antik- und Flohmarkt Kampnagel. Mir hat’s sehr gut dort gefallen. Das Wetter ist ideal für einen Flohmarktbummel und auch die Ware war wesentlich angenehmer, als das, was man auf anderen Flohmärkten so angedreht bekommt… Anbei ein Foto von heute sowie ein paar gesammelte Werke an Flohmarkt-Schnappschüssen. Ein schönes Restwochenende! :o)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schanzenflohmarkt

Heute habe ich seit langem mal wieder Flohmarkt gemacht. Das Wetter war bombastisch – zumindest, nachdem der morgendliche feucht-kalte Nebel dann endlich weg war und die Sonne schien. Nach kurzer Zeit tat sich dann aber das nächste Problem auf. Sonnencreme vergessen! Fazit: riesiger Sonnenbrand. Aua!

Dabei hatte ich in meinen Flohmarkt-Tipps ausdrücklich darauf hingewiesen, man solle bloß nicht so dämlich sein, den Sonnenschutz zu vergessen… Naja. Das volle Ausmaß ist mir erst zuhause aufgefallen. Da der Himmel wie immer mit Kondensstreifen bzw. einer dünnen Schicht Abgasen übersät war, hatte ich mit etwas weniger Strahlen gerechnet – aber Pustekuchen.

Leider war auch mein Stand keine drei Meter lang (was für einen Tapeziertisch schon mal ein mittelgroßes Problem darstellt), doch aus dem anfänglichen Frust darüber – wozu reserviert und bezahlt man drei Meter, wenn man dann nicht mal seinen Tisch richtig aufstellen kann? – wurde schnell Freude, als ich feststellte, dass ringsum nur gute „vibes“ herrschten. Riesenglück mit den Standnachbarn. Es hätte nicht besser sein können!

Mir schien es aber so, als wären alle Hamburger irgendwo an der Elbe oder Alster oder in Parks oder an der Ostsee. Meine Verkäufe waren okay aber doch überschaubar. Macht aber nix, so habe ich noch das ein oder andere coole Teil für den nächsten Flohmarkt übrig – und auch ein bis zwei Teile wieder für mich entdeckt! (‚Hey, ich wusste gar nicht, dass ich DAS noch habe!‚)

Jippieh! 🙂

Hamburg, Frühstück & elbgold

Okay, ich gebe zu: ich bin in Bezug auf dieses elbgold sehr gespalten. Der Kaffee ist gewohnt lecker. Die Bagels sensationell. Der Service nett. Die Sessel bequem. Einzig die Tatsache, dass es in Sichtweite meiner früheren Heimat weilt, nebst anderen Schickimicki-Etablissements, bereitet mir Magenschmerzen. Das Publikum: nicht ganz so meins, zum Großteil.

Muss ich wohl ein anderes Café finden, dass leckeren Kaffee, sensationelle Bagels, netten Service und herrlich bequeme Sessel hat… jemand ’ne Idee? 😉

elbgold Röstkaffee GmbH
Lagerstraße 34c
20357 Hamburg

Öffnungszeiten
Montag – Freitag: 8 – 19 Uhr
Samstag: 10 – 19 Uhr
Sonntag: geschlossen

Wo bekomme ich in Hamburg noch Weckgläser her !?

Tja, Weihnachten kommt ja jedes Jahr so plötzlich…  o_O

Deshalb musste ich am Wochenende feststellen, wie schwer es ist, spontan Marmelade kochen zu wollen. Insbesondere, wenn man sie anschließend verschenken will. In Weckgläsern. Mein erster Anlaufpunkt diesbezüglich war cucinaria. Leider hatte ich dort aber kein Glück und so kann ich nun nach meiner Recherche verkünden, dass folgende Läden wohl noch Weckgläser haben:

KOCH + DESIGN HAUS
Papenhuder Str. 32 * 22087 Hamburg * Telefon 207 69 107

Die Wohngeschwister
Schanzenstraße 34-36 * 20357 Hamburg * Telefon 636 57 59 – 0

Gebr. Jürgens Haus- und Küchengeräte
Mittelweg 125 * 20148 Hamburg * Telefon 443 197
neu: jetzt auch in der Rindermarkthalle, Feldstraße

Manufactum (im Chilehaus)
Fischertwiete 2 * 20095 Hamburg * Telefon 30 08 77 43

Also, viel Spaß beim Einkochen!

Schanzenfest 2010 – Nachlese

Leider kam es im Anschluss ans Schanzenfest wieder zu Ausschreitungen.
42 Personen wurden im Verlauf dieser Ausschreitungen vorläufig festgenommen. Nicht eine der festgenommenen Personen wohnt im Schanzenviertel.

Innensenator Heino Vahldieck lobte die Polizei und Feuerwehr für Ihren Einsatz: „Mit richtiger Einsatztaktik konnte Schlimmeres verhindert werden.“
Meiner Meinung nach eine Aussage, die nur halb wahr ist. Denn im Vorfeld des Schanzenfests haben viele Anwohner deutlich zum Ausdruck gebracht, wie wenig sie von den Krawallen im Viertel halten. Diverse Gastronomen haben am Abend unter dem Motto ‚Geschlossen gegen Gewalt‘ ihre Läden geschlossen. Schade, dass dies – und auch die Tatsache, dass Anwohner gar selbst Feuer löschten – mit keinem Wort Erwähnung findet.

Vielleicht stünde es der Hamburger CDU (und den Grünen…) ganz gut zu Gesicht, ihre menschenfeindliche Wohnungspolitik der letzten knapp 10 Jahre mal kritisch zu überdenken. Vielleicht kann man mit einer vernünftigen Politik ja auch Krawallen vorbeugen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schanzenfest 2010 – Mittel zum Zweck

Das Schanzenfest – ein schwieriges Thema?

Ich muss zuallererst sagen, dass ich die Schanze schon lange kaum noch ertragen kann. Heute ist dort alles sehr möchtegern. Meine Zeit verbringe ich von daher meist lieber woanders. Das Schanzenfest sollte man allerdings besuchen. Vorausgesetzt man hat friedliche Absichten. Ich halte es für ein Unding, was seit einiger Zeit in Hamburg vor sich geht – und Protest ist unbedingt angebracht. Allerdings sehe ich absolut keinen Sinn in wahlloser Zerstörung und Gewalt. Protest sollte friedlich und vor allem intelligent sein.

Bisher haben die Medien erfolgreich polarisiert und der Politik damit hervorragend zugespielt. Die ‚linke Gewalt‘ ist im Verfassungschutzbericht 2009 das Thema. Die Partei Die Linke wird vom Verfassungsschutz bespitzelt. Wenn das Haus irgendeines FDP-Politikers mit Farbgläsern und Steinen beworfen wird, wird gleich das anstehende Schanzenfest als Grund bemüht. Wenn es nicht so plump, kalkuliert und dumm wäre, könnte man darüber lachen! Dieser ganze Zirkus hat lediglich einen Beweggrund: jene zu illegalisieren, die sich die herrschenden Zustände nicht länger einfach nur mitansehen wollen.

Ganz ehrlich: spekuliert mal schön weiter an der Lebensmittel-Börse. Treibt die Preise der Grundnahrungsmittel noch höher, damit weltweit Abertausende Menschen mehr verhungern. Treibt Energiepreise und Mieten exorbitant in die Höhe, um eure Taschen zu füllen. Macht ruhig weiter so. Aber wundert euch doch dann bitte nicht, wenn irgendwann wer aufsteht und protestiert.

Das Schanzenfest bedeutet einerseits Protest, ist aber in erster Linie ein Fest und sollte möglichst friedlich und zahlreich gefeiert werden.
Übrigens werden unter dem Motto „Geschlossen gegen Gewalt“ die Daniela Bar, Saal 2, BP 1, Bedford, Herren Simpel, Thier Bar, Kulturhaus73 zum Schanzenfest geschlossen bleiben. Um Gaffern und Krawalltouristen die Plattform zu entziehen.

Das Foto oben zeigt im Hintergrund das Schanzenfest vor 10 oder 11 Jahren. Blick auf Susannenstraße. Das Gebäude, von dem aus ich fotografiert habe, wurde inzwischen abgerissen.

Auch interessant zu diesem Thema:

Aufstand im Kiez – der Kampf ums Schanzenviertel

CentralPark, Schanze, Feierabendbier

Rechtzeitig zum Feierabend zeigt das Wetter sich ein wenig versöhnlich!
Also nix wie ab zum centralpark und ein Feierabendbier oder -Mate verhaften 🙂

centralpark
max-brauer-allee 277
22769 hamburg

tel.: 040 433 684

(Alternativ: Sommerfest an der Alten Rinderschlachthalle – Neuer Kamp 30 – 32)

Viel Spaß!