Vantopia – Camper für Individualisten

Ich gebe zu, ich musste mich gestern ein Stück weit aufraffen, zur Rindermarkthalle zu pilgern.
Der Tag zeigte sich eher grau und ziemlich… fresh.
Als am Nachmittag dann doch noch die Sonne rauskam, musste ich meiner Neugier folgen – und mir die Camper/Vans von Vantopia anschauen. Ich habe es nicht bereut.

Man bekommt ja direkt Lust, gleich einzusteigen und loszufahren.
Es ist für jeden Geschmack etwas dabei.
Der Adventurer (Citroën C4 Cactus) als Mini-Camper mit Dachzelt.
Der Dreamer (Volkswagen T6) mit gemütlicher Einrichtung und Aufstelldach.
Und dann noch der Traveller (Hymercar Grand Canyon), der viel Bewegungsfreiheit und permanente Stehhöhe zu bieten hat.
Ich erinnere mich, dass ich mir das auf der Reise mit meinem T1 Bulli damals sehr gewünscht habe, manchmal. Aufrecht stehen!

Mich haben die Fahrzeuge – und insbesondere die liebevolle und durchdachte Ausstattung – überzeugt.
Natürlich bin ich sie nicht probegefahren.
Aber der erste Eindruck war einwandfrei… und macht Lust auf mehr 🙂


Der Tag zeigte sich später noch versöhnlich, wenn auch bitterkalt.
Gut, dass man dann Zeit hat, zu träumen und seinen nächsten Trip zu planen.
Schaut doch mal bei Larissa und Bastian vorbei. Die Preise rangieren je nach Fahrzeug und Saison zwischen 89 EUR und 149 EUR pro Tag. Der Sommer kann kommen ^^

vantopia.de



Was tun am Wochenende?

Wie das ja meistens so ist, wenn man grad von Arbeit überhäuft ist: es gibt viel zu erleben, dieses Wochenende in Hamburg. Und wenn man den Wetterfröschen Glauben schenken will, dann soll sogar das Wetter mitspielen. Wahey!

Ich für meinen Teil kann mich nur zwischendurch mal rausschleichen, um eventuell Folgendes zu tun –

Am Sonntag, bei lauschigen 20° C über das Schanzenfest schlendern, welches diesmal übrigens von der Bartelsstraße über die Schanzenstraße und Ludwigstraße in die Sternstraße zum Centro Sociale führen wird. Weg vom „Ballermann“ sozusagen…
Dann möchte ich unbedingt die „neue“ Rindermarkthalle St. Pauli begutachten. Eigentlich hatte ich überlegt, mir die Ausstellung Beyond melancholia im Museum für Völkerkunde anzusehen – und am liebsten auch die Tibet-Reihe. Aber das kann man sich nochmal für schlechtes Wetter aufheben.

Dann natürlich noch Kaffee, Kaffee, Kaffee. Womöglich kombiniert mit dem Immenhof-Flohmarkt? Hmmm, ob die Zeit dafür reicht?

Naja, dafür freue ich mich schon auf die Knotenpunkt Ausstellung am nächsten Wochenende. Bis dahin habe ich meinen Arbeits-K2 hoffentlich erklommen ,o)

Habt ein schönes Wochenende und lasst mich wissen, was ihr so Buntes treibt!

abends vielleicht noch Vino an der Alster?

Flohmarkt gefällig?

Am Wochenende gibt es ein paar interessante Flohmärkte zu erkunden. Fangen wir mal an mit den „üblichen Verdächtigen“: Schanzenflohmarkt und dem Flohmarkt in der Rindermarkthalle – die kann man ja bekanntlich sehr gut miteinander verbinden, da nur durch die Feldstraße voneinander getrennt.

Desweiteren ist morgen mal wieder Flohmarkt beim Goldbekhaus. Den mag ich persönlich auch immer sehr gern. Steht er doch unter dem Motto: auf zu neuen Kleidern! (siehe Foto ,o)
Am Sonntag gibt es dann noch den Alsterfloh, auf dem Alsterdorfer Markt.

So oder so wünsche ich euch, wie immer, ein entspanntes und gutgelauntes Wochenende! Ich geh‘ jetzt zu Ben Howard… yay! 😀


Weitere Flohmarkttermine hier!

Neue Nutzung der Rindermarkthalle – heute öffentliche Auftaktveranstaltung

Hier einige Auszüge aus der Machbarkeitsstudie zur neuen Nutzung der ehemaligen Rindermarkthalle sowie des Areals zwischen Neuer Kamp und Budapester Straße (derzeit „real“-Markt):

Aus den Erfahrungen der Vergangenheit und um Missverständnisse zu vermeiden, spielt die Beteiligung der Öffentlichkeit und der Bevölkerung bei dem Vorhaben eine wichtige Rolle. Da der Bezirk konkrete, auf den Standort und den Stadtteil bezogene Nutzungsideen weiter entwickeln und prüfen lassen will, soll mit einer frühzeitigen Informationsveranstaltung die Initiative ergriffen und auf die Bürger zugegangen werden. Diese Veranstaltung findet am 13.04.2010 um 18.30 Uhr in der Aula des Wirtschaftsgymnasiums St. Pauli, Budapester Str. 58, 20358 Hamburg statt.
Die Anwohner sollen so die Möglichkeit erhalten, weitere Inhalte, Wünsche und Bedürfnisse in das Verfahren einfließen zu lassen. Die Bedenken hinsichtlich einer weiteren Gentrifizierung können diskutiert werden. Über die in das Verfahren integrierten Sanierungsbeiräte soll die Kommunikation mit den Anwohnern erfolgen.

Im Verfahren treten sechs Teams an und sollen Lösungsvorschläge sowohl für eine Umnutzung der Halle erarbeiten als auch Vorschläge entwickeln, wie eine alternative Neuordnung des Geländes nach Abriss der Halle vorgenommen werden könnte.

Diese Lösungsvorschläge sollen bereits im Laufe des Verfahrens geprüft werden. Das Verfahren wird deshalb nicht-anonym und kooperativ durchgeführt.

Hierfür stehen weitere Termine zur Verfügung:

Workshop I – 04.05.2010, ganztägig
Vormittags Stadtteilvertreter & Öffentlichkeit
Nachmittags Fachkolloquium

Workshop II – 08.06.2010, ganztägig
Vormittags Stadtteilvertreter & Öffentlichkeit
Nachmittags Fachkolloquium

weitere Lektüre