Aprilscherz?

WTF
Ja, ich weiß: unbequemes Thema. Dennoch…

Worum geht es? Um die Frage, ob Wasser ein Menschenrecht ist. Das Ergebnis ist erschütternd. EIN Mitglied unserer christlichen (!) Partei hat mit „Ja“ abgestimmt. Die SPD hat 145 von 146 Stimmen verschenkt – und die übrige Stimme hat ein „Nein“ hervorgebracht. Die FDP hat ebenfalls null „Ja“ Stimmen.

Tja.

Ich für meinen Teil wußte vorher schon, welche Parteien für mich unwählbar sind. Das wurde durch dieses Ergebnis lediglich untermauert. Ein Trauerspiel!

Wer sich mit diesem Schund (sorry) nicht zufrieden geben möchte, kann natürlich selber abstimmen. Den Link findet ihr in meiner Seitennavigation oder hier.

Und wenn ihr unterschrieben habt, genießt die Sonne und den restlichen Feiertag! ♡

Vandana Shiva beim Kampnagel Sommerfestival

Am Dienstag war ich beim Vortrag von Vandana Shiva im Rahmen des Kampnagel Sommerfestivals 2011.

Die Themen, die die Wissenschaftlerin, Aktivistin und Trägerin des Alternativen Nobelpreises u.a. berührte: Biodiversität, Allgemeingüter und Nachhaltigkeit.

Sie hat zum Beispiel darüber berichtet, dass in Indien in den letzten zehn Jahren 250.000 Bauern Selbstmord begingen. Der Grund: Die Preise für Saatgut sind in den letzten Jahrzehnten von 5 Rupees/kg auf 4.000 Rupees/kg gestiegen.

Früher gab es in Indien 200.000 verschiedene Sorten Reis und 150.000 verschiedene Sorten Baumwolle. Heute, dank der Gentechnik und dem Patentrecht auf genmanipuliertes Saatgut (!), gibt es quasi nur noch eine einzige verbreitete Baumwollsorte. Genmanipuliert und unter Patentschutz, versteht sich. Frau Shiva sagt weiter: „wie kann es sein, dass man Saatgut überhaupt patentieren kann?“ Nur weil man ein ‚toxisches Gen‘ implantiert? Dass sei so, als würde man einen Stuhl in ein Gebäude bringen und dann behaupten, man habe das Gebäude nunmehr neu kreiert und habe deshalb das Anrecht, sich Architekt und Eigentümer des Gebäudes zu nennen.

Ihr angestrebtes Ziel lautet: „Reclaim The Commons“. Also die Allgemeingüter zurückverlangen bzw. zurückgewinnen. Nicht einfach zuzusehen, wie unsere Zukunft von einer Handvoll Großkonzernen zunichte gemacht wird. Biodiversität spielt hierbei eine zentrale Rolle. Saatgut ist unsere Zukunft. Und es ist an uns, herauszufinden, wie man Ressourcen gemeinsam nutzt, so dass sich Reichtum und Fülle ergibt – nicht Ausrottung. Viele Menschen konnten nach dem Tsunami 2004 nur überleben, weil Saatgutbanken, die sich NICHT in M0nsant0s Händen befanden, nach der Überschwemmung der Äcker salzwasserresistentes Saatgut an die Bevölkerung verteilte.

M0nsant0 hat sechzig Saatgutfirmen allein in Indien aufgekauft. Man muss kein Einstein sein, um sich die Konsequenzen auszumalen, die uns drohen, wenn sich ihnen keiner in den Weg stellt. Das Bienensterben ist hierbei erst der Anfang.

Wer sich weiter informieren möchte, sollte sich einmal bei save our seeds umschauen. Denn nicht nur in Indien geschehen diese Dinge. Die EU steuert auf eine Gesetzgebung hin, die – man höre und staune – sogar eine „Saatgutpolizei“ vorsieht… Noch ist es vielleicht nicht zu spät, eine Wende zu bewirken.

:o)

Sollen Heilkräuter nun verboten werden?

Wie immer herrschen im Internet so viele diverse Meinungen, dass man leicht verwirrt werden kann. So weit ich es verstehe, werden Heilkräuter per se nicht verboten (zumindest die meisten nicht). Allerdings werden die Barrieren, Kräuter als Medizin deklarieren und verkaufen zu dürfen, drastisch erhöht.
Die neuen Verfahren zur Zulassung sind dermaßen kostspielig, dass viele Kleinunternehmer und mittelständische Unternehmen vor dem Aus stehen. Die Pharmaindustrie – auf deren Lobbyarbeit hin die neue Regelung in Kraft tritt – finanziert die neuen Zulassungs-Kosten aus der Portokasse und ist somit klar im Vorteil.

Betroffen sind zum Beispiel auch jene Kräuter, die bei der Traditionellen Chinesischen Medizin schon seit Jahrtausenden angewandt werden. Somit möchte man meinen, eine erneute Prüfung auf Zulassung könnte überflüssig sein…

Man sollte die Lobbyarbeit der großen Konzerne zur Gewinnmaximierung und gleichzeitigen Vernichtung des kleinen Unternehmertums nicht kritiklos hinnehmen. Fast schon grundsätzlich nicht. Aber das ist meine Meinung, und die muss nicht jeder teilen. Wer der EU jedoch kundtun möchte, dass er die neue Regelung für falsch hält, kann dies tun, indem er diese Petition unterstützt. Hierfür bleiben noch zwei Tage Zeit.

*** edit ***

Hier nochmal ein Artikel zu diesem Thema, der u.a. auch die oben genannte Petition eher kritisch beleuchtet: DIE EU RICHTLINIE THMPD
Es ist sehr wichtig, sich nicht verrückt machen zu lassen – egal, von welcher Seite. Man sollte sich seine Meinung bilden, nachdem man mehrere Quellen zu Rate gezogen hat. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass die eingeschlagene Richtung kritisch betrachtet werden muss. Heilpflanzen und Heilkräuter werden seit Tausenden von Jahren angewendet und haben sich auf empirische Art und Weise ihren Platz in der Medizin gesichert. Und es ist sicherlich kein Zufall, dass jetzt – wo viele Menschen sich wieder auf die Natur sozusagen zurückbesinnen – diese neue Richtlinie angestrengt wird. Das geschieht nicht, um uns zu schützen, sondern das Kapital und den Ertrag der Industrie. So sehe ich das.

Insbesondere, da viele zugelassene Medikamente dennoch unerfreuliche bis tödliche Nebenwirkungen haben. Meist ohne Konsequenzen.

Bis zu 25.000 Todesfälle durch Medikamente
Wenn Medikamente gefährlich werden
Pille mit schweren Nebenwirkungen