Hallo Hamburg: kleines Frühstück im barefood

barefood deli hamburg

Heute Morgen also spontan ins neu eröffnete barefood… ich bin nunmal ein neugieriges Wesen.
Was soll ich sagen? Sowohl der Espresso, als auch das Granola mit Milch (4,50 EUR) haben mir äußerst gut geschmeckt. Auch Einrichtung, Gemütlichkeit, Karte und Service haben überzeugt. Der nächste Besuch ist schon in Planung.

barefood deli hamburg

barefood deli hamburg

barefood deli hamburg

barefood deli hamburg

barefood-deli9

barefood deli hamburg

barefood deli hamburg

barefood deli
Lilienstraße 5-9
20095 Hamburg

040 36930540

barefooddeli.de

Mo – Fr   08 – 24 Uhr

Sa 09 – 24 Uhr

So Geschlossen

Frühstück in Hamburg: Ostern 2015

Wo kann man Ostern in Hamburg frühstücken?
Beziehungsweise einen gepflegten Kaffee bekommen?
Tja, das habe ich mich zumindest mal für euch gefragt 😉 Hier eine kleine Auswahl:

Black Delight
Eppendorfer Weg 67
20259 Hamburg

Unsere Öffnungszeiten zu Ostern!
Samstag 10h – 17h
Ostersonntag 10h – 17h
Ostermontag – geschlossen

Amphore
Hafenstraße
Über die Osterfeiertage haben wir für euch immer ab 10 Uhr geöffnet.
Morgens gibt es unser leckeres Frühstück und später am Tag könnt ihr dann die Sonne bei einem Stück Kuchen genießen.

Treppenkrämer Blankenese
Hans-Lange-Straße 23
Unsere Öffnungszeiten über die Ostertage lauten wie folgt:
Ostersonntag sind wir ab 13 Uhr für Euch da (kein Brötchenverkauf) Ostermontag ab 10 Uhr, Brötchen und Croissants gibt es schon früher.

milch
Kaffe, Kuchen, kleine Snacks
Ditmar-Koel-Straße 22
samstag 11 – 18
ostersonntag 11 – 18

kaffeklappe
Fährstraße 69, Wilhelmsburg
Samstag 10-20
Sonntag 10-20

Café Brooks
Wandsbek – Eilbek
Unsere Öffnungszeiten an Ostern! Ostersamstag-Ostermontag: 10-19h, Frühstücksbuffet 10-14h

The Coffee Shop
Poststraße, Hamburg City
An allen Osterfeiertagen sind wir, wie auch im vergangenen Jahr von 11- 19 Uhr für euch da, am Samstag wie gewohnt von 9- 20 Uhr! Wir freuen uns, wie immer, über euer Kommen und wünschen euch ein schönes Osterfest.

Im Fiedler’s Hamburg feiern wir die Ostertage mit leckerem Frühstück.
Sonntag und Montag von 10 – 14 Uhr!

Wie im vorigen Post erwähnt, hat natürlich auch das elbgold geöffnet.

Frohe Ostern!!! 😀 Osterwochenende-HH

Métropolitain – Café Français

Dieser Beitrag wartet schon etwas länger auf seine Veröffentlichung – ich war kurz nach der Eröffnung des Métropolitain mal rein zuuufällig dort vorbeigeschneit. (Meine Vorliebe für guten Kaffee und pain au chocolat haben damit natürlich herzlich wenig zu tun ,-)

Ich muss sagen, ich war recht zufrieden. Erwähnenswert vor allem der Cappuccino; meine Begleitung wollte sich gar nicht mehr einkriegen. Der Service war nett, die Brötchen lecker. Dass wir draußen sitzend etwas froren, war aber unserem Optimismus geschuldet, der nach mehreren Jahrzehnten in Hamburg immernoch nicht dazu gelernt hat. Sonne ≠ Wärme. Duh!

Sehr häufig bin ich nicht in Eppendorf unterwegs und wenn die Sonne so richtig scheint, zieht es mich ohnehin an andere Orte. Aber für all diejenigen, die dort unterwegs sind, kann ich auf jeden Fall eine Empfehlung aussprechen. Drinnen ist es – trotz des überschaubaren Platzes und der etwas kühlen Einrichtung – auch schön, da morgens die Sonne reinscheint.

Wer also mal kosten will:

MÉTROPOLITAIN CAFÉ FRANÇAIS
Hegestraße 28 | 20251 Hamburg
Tel. 040 – 467 774 67

metropolitain-cafe.com

Vous allez vous régaler!

Métropolitain - Café Française


Métropolitain - Café Française




Métropolitain - Café Française


170314_Metropolitain

Wochenende. Hamburg. Frühstück!

Also, wenn das mal kein Schlemmer-Wochenende war, dann weiß ich auch nicht! Am Samstag lecker Omelette bzw. Früchtequark in einer meiner Lieblings-Café/Bars. Dann inspiriert vom (veganen) Bananen-Brot dort einen weizenfreien Gewürz-Bananenkuchen gebacken. Lecker! (Davon gibt’s keine Fotos, aber was nich‘ is, kann ja noch werden ,o)

Naja, am Sonntag wurde dann jedenfalls nochmal lecker gefrühstückt. Naja, eigentlich war es ein Brunch. Aber um 10 Uhr und mit leerem Magen nenne ich es mal… frunchstück? Neee. Egal!
Wir waren im Pauline und hatten dank meiner Reservierung einen feinen Platz in der „guten Stube“ (oben) am Fenster. Schön, dachte ich mir, während ich die Atmosphäre einsog und mich in meinen Oma-Sessel plumpsen ließ.
Einzig die tickende Uhr saß uns ein wenig im Nacken. Die erste Brunch-Schicht geht im Pauline von 10 Uhr bis 12.15 Uhr. Und da ein Teil von uns nachmittags schon verplant war, konnten wir die etwas längere zweite Schicht (12.30 Uhr bis 15.30 Uhr) nicht in Anspruch nehmen. So habe ich mir auch nicht allzu viel Zeit genommen, die Umgebung zu knipsen, sondern habe mich gleich in die Küche (!) begeben. Dort erleichtert festgestellt: ein weizenfreies Frühstück ist ohne Probleme machbar. Jippieh!

Mein Fazit: Brunch lecker, Service toll, locätion super – nur die Treppen zum oberen Deck sind etwas gemeingefährlich. Dabei habe ich schon kleine Füße! Naja, wie dem auch sei. Um 12.15 Uhr schien die Zeit wie im Flug vergangen zu sein und es war Zeit, zu gehen. Klar, das war ein wenig schade. Aber man weiß es ja von Anfang an. Das Motto (es gibt jedes Wochenende ein anderes) war übrigens „Martins-Gans“. Es gab also auch Gänsekeulen und Rotkohl und Knödel… *hach* … es hat gut geschmeckt.
Der Preis liegt mit 15,50 EUR absolut im annehmbaren Rahmen. Kaffee und Wasser und O-Saft inbegriffen! Cappuccino & Co. gehen extra. Hab ich schon erwähnt, dass es geschmeckt hat? :mrgreen:

Als wir gingen, war es also halb eins und noch war etwas Zeit zum Quatschen, also schlugen wir kurze Zeit später im elbgold auf. Das war allerdings wegen Überfüllung geschlossen bzw. einfach nur rappelvoll*. Schade! Schlußendlich wurde es also das Bistro der Bullerei. Auch okay.

(*Erst konnten wir uns den Andrang nicht so recht erklären – dann stellten wir beim Verlassen des Geländes fest, dass die Affordable Art Fair gerade stattfand. Achja!)

Und was habt ihr so getrieben? Lecker gegessen?
Einen schönen Sonntag-Abend und pappsatte Bananenbrot-Grüße!

Frühstück im panterBrunch im Pauline
Brunch im Pauline
Bullerei
Bullerei Bistro

Frühstück in Hamburg

Also zum Thema Frühstück gibt es hier einiges zu berichten, aber auf meiner Wunschliste auch noch so einiges abzuhaken (siehe ganz unten).  Meine bisherigen, wohl gemerkt leckeren, Anlaufpunkte zum Frühstück waren

  1. das Café Paris (Innenstadt)
  2. das sehr schmeck (Karoviertel)
  3. das elbgold (Schanze & Winterhude Ostern geöffnet)
  4. das LiliSu (Ottensen)
  5. die Amphore (Hafenstraße)
  6. Villa Meer (jetzt Gretchens Villa) im Karoviertel
  7. das TH2 (diverse Standorte)
  8. Literaturhauscafé (Uhlenhorst)
  9. außerdem mochte ich das Panter immer sehr gern (lecker Bio-Omelette! .-)

Gute Mittelklasse: die Herren Simpel (St. Pauli) und Campus Suite (HafenCity). Bei diesen Standorten sind die Lage und dass man auch draußen sitzen kann eher ausschlaggebend, als das herausragende Frühstück. Ach, bei dieser Kategorie darf natürlich nicht fehlen: Oma’s Apotheke. Rustikal und günstig, aber nicht unbedingt von großartiger Qualität. Dafür aber „mittendrin“… seufz.
Kleiner Tipp noch: beim Café Paris hat man die Möglichkeit, zu reservieren. Diese sollte man nutzen, ansonsten tapert man womöglich mit knurrendem Magen durch die Innenstadt.

Amphore Frühstück Amphore Frühstück Frühstück Cote d'Azur

elbgold Schanzepanter

Frühstück bei Gretchen's VillaLiteraturhauscafe
Gehört habe ich von folgenden Cafés, dass sie sehr gut sein sollen:  Schönes Leben, optisch schön war die Näscherei (Uhlenhorst) zum Kaffee und Kuchen, gefrühstückt habe ich da aber noch nicht. Weiterhin möchte ich testen das Pauline (St. Pauli), das Café Johanna (hinter’m Michel) sowie das Café du Passage (Winterhude) und die erste liebe bar (Stadthausbrücke). Auch in Övelgönne gibt es das ein oder andere Café, außerdem im Sommer nicht zu vergessen natürlich die Strandbars (Elbe) und Beachclubs. Da habe ich keine Erfahrungswerte in Sachen Frühstück, das Bier schmeckt dort aber ,-)

Puuuuh.

Es gibt viel zu tun. Packen wir’s an! 😀

Kaffee.

Den wohl ehrwürdigen 12.12.12 habe ich erstmal wie immer verbracht: arbeitend. Abends allerdings habe ich dann… Kaffee geröstet. Jawohl! Naja, zumindest habe ich daneben gestanden und die Kaffeebohnen zunächst „roh“ bestaunt. Ganze zwölf Kilo der guten Rohware verschwanden kurz darauf im Probat-Klassiker und das Thermostat wurde aufgedreht. Für mich als bekennender Oldtimer Fan war alleine der Röster schon eine Augenweide. Tja, und da eine gute Röstung – wie ich gelernt habe – nicht express geht, hatten wir Zeit, diverse Sorten bereits gerösteter Bohnen frisch zu mahlen, aufzubrühen und zu verkosten. (Zum Glück musste nicht wieder ausgespuckt werden *phew*)

Ich habe einiges gelernt. Vor allem habe ich festgestellt, dass ich herrlich wenig Ahnung von Kaffee habe. Oder hatte? Jedenfalls waren meine Favoriten der Bio-Kaffee aus Perú sowie der Kaffee aus Sumatra. Mehr muss ich ja auch nicht wissen, oder? :mrgreen:

Organisiert wurde der Abend übrigens vom Zweimeilenladen. Unbedingt mal dort vorbeischauen! Und natürlich hier, beim Röstmeister höchstpersönlich:

kopiba – Kaffeerösterei & Bar

Ich sende euch eine Kaffee-Duftwolke und wünsche einen schönen Abend!

Kaffeeröster Kaffee3 Kaffee6 Kaffee5

Glück ist: warmer Zwetschgenkuchen zum Frühstück

Winterjacke gekauft ☑
Kuchen gebacken ☑
fotografiert ☑
Kaffee getrunken ☑
Doku geguckt ☑
Regenbogen bestaunt ☑
Eichhörnchen beobachtet ☑
Herbstlaub bewundert ☑
Musik gehört ☑
illegale Glühlampen gekauft ☑
gekocht ☑
spazieren gegangen ☑
in der Sonne gesessen ☑
gequatscht ☑

Und was habt ihr so getrieben? 😀

Ca-poooo-ccino

Eigentlich weiß ich ja schon, dass ich mich mit diesem Artikel bei einigen Mitmenschen unbeliebt machen werde. Dennoch – oder gerade deshalb *har* – möchte ich mich gerne auslassen.

Und zwar über das unbändige Bedürfnis frischgebackener Mamas gemütliche Cafés zu belagern. Mit Kind, Kegel, Karre – und vielleicht noch einem Labrador-Mischling. Letztens hatte ich die zweifelhafte Ehre, einer Mutter beim Wechseln der vollen Windeln zugucken zu dürfen. Während mir mein Frühstück im Hals stecken blieb. Hab ich das Memo nicht gelesen? Oder sonst irgendetwas verpasst? Hat das Windelwechseln jetzt das Rauchen abgelöst? Falls ich da ein Wörtchen mitzureden habe, würde ich gern ein Veto einlegen. Bitte. Könnten wir vielleicht eine windelfreie Zone einrichten? Zumindest eine 2m Mindest-Distanz zu meinem Nutella-Brötchen? Wäre das machbar?

Wahrscheinlich nicht…

Ich meine, ich habe mich wohl oder übel daran gewöhnt, dass mein Trommelfell sich auf das Geschrei fragwürdig erzogener Pupsgesichter einstellen muss, wenn ich entspannt irgendwo einkehren und meinen Kaffee genießen möchte. Auch triefnasse Karren, die den Weg versperren, habe ich zu umschiffen gelernt.
Aber wie selbstverständlich wird Spielzeug mitgebracht, Decken ausgebreitet – und werden Windeln gewechselt. Während ich denke: haben die kein ZUHAUSE? Oder einfach nur keinen Kaffee IN ihrem Zuhause? Was ist mit Manieren? Muss man die an der Tür abgeben, auf dem Weg zum Elternsein?

So viele Fragen. In der Zwischenzeit bin ich aufgestanden und bezahle. Die Dame, die mein Geld entgegennimmt, erzählt mir von letzter Woche – als eine Mama ihrem Spross auf dem Tisch die Windel wechselte… Hm. Dann war meine Nachbar-Mama ja noch gnädig, weil sie nur den Sessel benutzte.
Trotzdem wünsche ich mir die Raucher zurück. Oder alternativ die Zeit, als man sich beim Frühstücks- oder Feierabend-Kaffee nicht wie im Wartezimmer eines Kinderarztes vorkam...

Hamburg, Frühstück & LilliSu

Gestern Morgen war ich zum Frühstücken im Café LilliSu – und es war einfach nur schön. Klar, das Wetter lässt einem das Herz ohnehin schon höher schlagen, aber die belegten Brötchen mit Bio-Ei und Kresse bzw. leckerem Schinken waren wirklich gut. Der Kaffee auch. Auch wenn mir persönlich der Milchkaffee etwas zu Milch-lastig war. Im Elbgold zum Beispiel ist mir der Milchkaffee (a.k.a. Latte Macchiato) immer einen Tick zu Espresso-lastig. Aber mir kann man’s in Sachen Kaffee auch nicht so leicht recht machen. Mecker! :o)

Insgesamt war es in jedem Fall ein Augen-, Ohren- und Gaumenschmaus und ich kann mir vorstellen, hier des Öfteren mal einzukehren. Die Preise scheinen mir für die gebotene (Bio-)Qualität angemessen, das Innenleben war gemütlich, die Damen waren sehr nett – und die kleinen bunten Bistrostühle draußen vor’m Laden sahen auch sehr einladend aus!

LilliSu – Café ° bio und mehr
Große Rainstraße 8
22765 Hamburg-Ottensen

tel: 040 390 24 91

www.lillisu.de

Hamburg, Frühstück – Heidi & Hein

************

UPDATE: Das Heidi & Hein hat leider geschlossen 😦

************

Unter dem Motto „servus Hamburg“ vereint sich im Heidi & Hein das Beste aus Nord- und Süddeutschland. Die Einrichtung dieser kleinen Eimsbüttler Oase ist sehr liebevoll gestaltet. Erster Eindruck: hell, freundlich. Zu den urig-schlichten Möbelstücken und dem Tafelsilber gibt es – passend zum Motto – überall kleine blaue und rot-weiße Akzente. Entstanden ist ein richtiges Wohlfühl-Ambiente.

Was mir am Frühstück sehr gut gefallen hat, war die selbstgemachte Erdbeermarmelade der Frühstücksvariante „Eimsbüttel süß“ (zwei Scheiben Bio-Brot, Butter, Marmelade: 2,90 EUR). „Heidis Brotkorb“ (für eine Person 8,90 / für zwei Personen 12,90 EUR) enthält leckere Käsespezialitäten aus dem Allgäu sowie Wurst- und Schinkenspezialitäten aus eigener Herstellung der Eimsbüttler Schlachterei Rose. Dazu gibt es frisches Bio-Holzofenbrot und -brötchen, Alpenbutter, Freiland-Tomaten und Kräuteroliven sowie ein Glas Orangensaft.

Heidi+Hein Frühstück

frische Waffel

Heidi+Hein

Frühstück am Fenster

Der Latte Macchiato (2,70 EUR) war jeden Cent wert – lecker! Ebenso die frische, warme Waffel mit Sahne (2,40 EUR), auf die ich meine restliche Marmelade verteilt habe. Hmmm!

Fazit: wenn die Anreise für mich nicht relativ weit wäre, würde ich hier sicherlich jedes zweite Wochenende frühstücken! (Auch wenn mir als Nordlicht zum rundum-zufrieden-Frühstück ein bisschen das gute alte Rundstück fehlt ;o)

Dienstag bis Freitag 9:00 – 18:00 Uhr
Samstag, Sonn-und Feiertag 10:00 – 18:00 Uhr
Montag: Ruhetag

Heidi & Hein
CAFE, BROTZEIT UND GESCHENKE
Heußweg 97
20255 Hamburg

Tel.: 040 32 51 89 75

www.heidiundhein.de

Weiteres Frühstück in Hamburg

Hamburg, Frühstück & Café Paris

Zum Thema Café Paris spalten sich häufig die Meinungen und jede Meinung hat sicherlich ihre Berechtigung. Fakt ist allerdings, dass man in Bezug auf die Qualität des Frühstücks im Café Paris nicht enttäuscht wird. Leider ist es – deshalb – sehr wichtig, eine Reservierung zu haben. Hat man keine, sollte man möglichst um kurz vor zehn dort sein (Wochenende), um noch einen Platz zu bekommen.

Das große Frühstück für zwei beinhaltet zwei Gläser Sekt sowie – wie bei allen Frühstücksvarianten – die Heißgetränke der Wahl. Preis: 23,90 EUR. Normale Esser werden auch zu dritt von diesem sehr reichhaltigen Mahl satt. Man muss in diesem Fall lediglich ein Heißgetränk und vielleicht etwas Baguette extra bestellen. Enthalten sind:
2 Eier, verschiedene Brötchen/Baguette/Croissants, sehr leckerer Aufschnitt, Käse, Lachs, Mozzarella/Tomate, kleiner Obstsalat, Melone, kleines Schälchen Joghurt mit Müsli etc.
Ein französisches Frühstück schlägt mit 6,20 EUR zu Buche und beinhaltet Baguette, Croissant und süßen Belag – sowie natürlich das Heißgetränk.

Was die Bedienung angeht, gibt es ganz verschiedene Erfahrungen. Die meisten davon sind gut. Zur Atmosphäre sollte gesagt werden, dass das Interieur anno 1882 natürlich eine Augenweide ist. Allerdings hat der gekachtelte und gewölbte Hauptraum (ehemals eine Schlachterei) seine akustischen Tücken. Wenn das Café Paris voll besucht ist – und dies ist fast immer der Fall – ist der Lautstärkepegel grenzwertig.

Montags bis Freitags von 9.00 – 23.30 Uhr
Samstag & Sonntag von 10.00 – 23.30 Uhr

Café Paris
Rathausstrasse 4
20095 Hamburg

Tel.: 0 40 32527777
Fax: 0 40 32527778
eMail: info(at)cafeparis.net
URL: http://www.cafeparis.net

Cafe Paris

Weiteres Frühstück in Hamburg:
Hamburg, Frühstück & elbgold