Post für mich!

Post für Dich Huch, da klingelt doch heut Morgen wer an der Tür. Nicht unten an der Haustür. An der Wohnungstür. Ich noch im Pyjama/Schlabberlook… Hmm.
Da man ja aber bekanntlich vom durch-die-Tür-Grübeln nicht rausfindet, wer das wohl sein mag, muss man in so einer Situation die Tür einfach öffnen. Und siehe da – es war der DHL Mann. Tatsächlich sogar mit einer Sendung für mich! Jippieh 😀

Wie kam es nun dazu, dass der DHL Mann sich über mein 80er Jahre Snoopy Outfit so freuen durfte? *ch*
Die liebe Frau Masulzke, die ich gerade erst in diesem Jahr in der Blogosphäre ausfindig gemacht habe (Stichwort: Franzbrötchen…), hat mir freundlicherweise ihren leckeren, selbstgemachten Karamell-Fudge geschickt! Nachdem ich kommentiert hatte, dass ich zu Weihnachten auch gern sowas geschenkt bekommen hätte. Ich vorlautes Ding.
Karamell FudgeEigentlich wollte ich das Päckchen sofoooort aufreissen und den Inhalt anknabbern, hab mich dann aber beherrschen können. Erstmal ein Foto… Vom Paket. Von der Verpackung (so süß, das Pünktchen-Papier und die Karte!).
Karamell FudgeUnd von den leckeren Hauptdarstellern.
Dann hab ich aber endlich reingebissen.
Hach… das Leben kann so schön sein. *mjam*

Also, ihr Lieben: wenn euch das Rezept für den oder das (?) Karamell Fudge interessiert oder ihr einfach mal eine nette Bloggerin besuchen wollt, dann bitte hier entlang -> Karamell-Fudge mit Fleur de Sel. Achja, und wenn ihr das Rezept probiert: ich nehm euch gern ein bis zwei Stücken ab 😉

Karamell FudgeHerzlichen Dank nochmal an dieser Stelle, liebe Frau Masulzke!

Ich strenge gerade ganz fürchterlich meine grauen Zellen an, wie ich mich am besten bzw am leckersten revanchiere… da fällt mir ganz sicher noch was Schönes ein (aber natürlich darf jeder gern seine phänomenalen Ideen einwerfen ,-)

Me and Mr. Howard

Hatte ich euch nicht rückblickende Vorsätze (oder vorsätzliche Rückblicke) angedroht?

Hach! Es ist soviel passiert, in 2014.
Leider, wie das ja nun meistens so ist, nicht immer nur Positives.
Aber auch 🙂

Ich habe geschätzte 300 Tassen Kaffee getrunken. Give or take.
Habe Yoga gemacht.
War auf schönen Konzerten.
Bin Karussell gefahren.
Und war bis auf zwei Wochen fast durchgängig krank. Hmpf.
Im ersten Quartal 2014 habe ich gerade mal etwas über 44 kg gewogen. Leichtes Untergewicht, bei fast einem Meter siebzig Körpergröße. Ein halbes Dutzend Fachärzte später wußte ich immer noch nicht, was genau nun mit mir los ist. Die Symptome fingen nach einer bestimmten Mahlzeit an. Aber alle Ärzte schlossen kategorisch aus, dass hier ein Zusammenhang bestehen könnte. Dabei hat es sich doch sehr danach angefühlt. Seufz. Vielleicht heißt es ja deshalb Schulmedizin, weil man sich wie ein Schulkind vorkommt? Nein? Nagut.
Jedenfalls bin ich noch nicht ganz über’n Berg – aber ich sehe einen Lichtstreifen am Horizont.
Manchmal hilft es, ein Dickkopf zu sein 😉
Ich weigere mich einfach, abgefertigt zu werden.
Aber es kostet eben auch Kraft. Und Zeit.
So war ich die Hälfte des Jahres nicht in der Lage, zu arbeiten und habe als Selbständige dementsprechend nur ein halbes Gehalt verdient.

Für 2015 gibt es somit viel Luft nach oben!
Und das ist gut so.
Ich habe Pläne. Schöne Pläne, wie ich meine.
Nur hat meine Gesundheit natürlich Vorrang und ich bewege mich von daher wie in Zeitlupe. Die Entdeckung der Langsamkeit, wenn man so will.

Was diesen Blog angeht, so ist er mir schon sehr ans Herz gewachsen. Inklusive aller ‚Freundschaften‘ die sich dadurch online ergeben haben. Und wer hätte das gedacht?
Einen Tag, bevor ich den Blog ins Leben rief, wusste ich nicht einmal, was ein Blog ist.
Typisch ich!
Darf ich mich kurz vorstellen? Ich bin die, die einfach beschließt, nach Nepal zu fliegen und dort alleine und ohne Smartphone durch den Himalaya zu stapfen… Oder alleine quer durch Mexiko zu backpacken, im Alter von 21 Jahren (muss ich erwähnen, dass es zu der Zeit noch keine Smartphones geschweige denn erwähnenswertes Internet gab? 😆 )
Dann war da noch Neuseeland.
Oder Kalifornien. New York.
Indien war eine Katastrophe.*
Tibet desillusionierend.* (*siehe meinen p.s. Kommentar)
China überraschend kalt. Und lecker.
Man könnte sagen, ich bin impulsiv. Neugierig. Rastlos.
Daher auch nicht immer geduldig.

Die Sache in 2014, die ich mit am meisten bereut habe (von meinem Gesundheits-Fiasko mal abgesehen): nicht zum Ben Howard Konzert gegangen zu sein.
Keiner wollte mit mir hin. Die Alsterdorfer Sporthalle hat so schlechte Akustik! *pffff*
Ich hätte einfach alleine hingehen sollen. Immerhin liebe ich diesen Mann. Seit ich ihn das erste Mal in der Prinzenbar gesehen habe. In einem Parallel-Universum bin ich mit ihm verheiratet und wir haben 10 Kinder. Hehe!
Also wäre es für 2015 einer meiner größten Wünsche, ihn mal wieder live zu sehen. So, wie in dem kleinen Teaser-Video, dass ich euch heute zum zweiten (?) Mal angedeihen lassen möchte. Wer weiß, vielleicht verschlägt es mich ja mal wieder nach Amerika. Dort tourt er demnächst… Daumen drücken!

Wie dem auch sei. Ich hoffe, ich habe euch nicht zu sehr gelangweilt. Wer mag, darf sich natürlich auch gern mal vorstellen. Oder einfach „hallo“ sagen 🙂
Ich würd‘ mich freuen.

In diesem Sinne: wir sehen uns bald wieder – wenn nicht auf diesem Blog, dann an anderer Stelle! Hier nun also das Video. Von mir. Für euch.

Alle Jahre wiiiiiieder…

.. kommt Weihnachten so überraschend. Ihr wisst schon.

Deshalb komme ich mal wieder zu nix. Naja, fast nix.
Es liegen ereignisreiche Tage hinter mir. Die Highlights, in Kürze: mein Lieblingskunde (pssssst!) Helmut Schmidt hat bei mir Buddelschiffe gekauft. Eigentlich wollte ich ja schweigen wie ein Grab, aber ich bin so glücklich darüber ♡

Dann war das Hamburger Abendblatt kurz zu Besuch, für ein kleines Interview.

Was noch? Naja, eben so der allgemeine Wahnsinn kurz vor Weihnachten. Stellt sich heraus: ein Familienmitglied (91 Jahre) ist krank und wir feiern Weihnachten dieses Jahr im Ausland. Zwar ist das einerseits sehr schön, andererseits bedarf es auch einer gewissen Vorbereitung. Last Minute und so. Zum Glück sind zu Weihnachten alle Verbindungen so günstig *hust*…

Nunja. Kleine Omis haben immer Vorrang, nicht wahr!?

Vielleicht werde ich von unterwegs ein bißchen berichten. Karla Kolumna Style. Oder euch mit Rückblicken beglücken! So oder so wünsche ich euch jetzt schonmal alles Liebe – und viel Gesundheit. Kann ja nie schaden ,-)

♡♡

on the road

roadtrip?

Kaum ist man wieder zurück, schwelgt man schon in Gedanken, wie der nächste Urlaub aussehen könnte. Sehr schön fände ich ja einen roadtrip. Hab ich schon lange nicht mehr gemacht! Und da auf meiner Wunschliste ganz oben ein VW Bulli und ein Longboard stehen, könnte der Trip in etwa so aussehen:

Für alle, die es nach Norden zieht, die Fahrräder oder einfach schöne Natur lieben, denen empfehle ich diesen roadtrip. Enjoy!

gesucht und… gefunden?

Freitags-Suchwörter allerlei. Immer wieder faszinierend, was die Welt so sucht. Und dann bei mir landet…

wohnbau essen mit vinta garten miten – wie bitte?

produzieren für den müll waschmaschinen – und Drucker!

energiekosten weltweit – ziemlich hoch, würde ich mal meinen

haus der heimat termiten – die heißen eigentlich anders…

was zieht ihr bei 14 grad im süden an – dasselbe, was ich bei 14 Grad im Norden anziehe (?)

hamburg sonntag schlechtes wetter – nicht nur Sonntag

körperscanner + drogen – keine gute Kombination

ich suche für morgen flohmarkt platz 2 – viel Glück?

ist das badschrank noch zu haben – seh‘ isch aus wie Orakel, oda was?

makler bestechen illegal ? – Ja, aber die Gewinne sind immens.

immobilienmakler bestechen aber wie – hmmm… mit Geld?

was zieht man an in hamburg – suche-Wohnung-T-Shirts oder ⟱

seglerschuhe

Seglerschuhe
Schönes Wochenende euch!

win-win Situation!

Ich habe vor kurzem bei einer Verlosung mitgemacht – und tatsächlich gewonnen. Ist das zu fassen?
Globetrotter hat einen neu aufgemotzten online Shop und den galt es, zu testen und zu bewerten. Ist es schlimm, sich wegen solch weltlichen Dingen den Allerwertesten abzufreuen? Ich hoffe nicht… (Juhuuuuuu!!!)

Einen schönen restlichen Sonntagabend und guten Start in die Woche wünsche ich euch!

Globetrotter Gutschein
p.s.: nein, es gibt auf meinem Blog keine Werbeverdienste durch Links. Obwohl… hmmmm…. das wär doch mal… ,-)

Noch Fragen?

Hamburg News
Und woher weiß die Polizei, dass es Selbstmord war? Na, während er von der Brücke fiel – noch bevor er sich erschoss – schrieb er einen Abschiedsbrief. Mit der linken Hand. Oder was meint ihr?

Stunden. Tage… Monate!

Ich hinke mal wieder der Zeit hinterher. Geht das eigentlich nur mir so? Fliegt die Zeit nur in meinem Universum? *hmpf*

Hier ein scheuer Versuch, die letzten Wochen quasi Stichfoto-artig wiederzugeben. Mal sehen, ob’s klappt. Aber vorher möchte ich euch allen für eure lieben Kommentare und Emails danken – die ich allesamt nicht bis kaum beantwortet habe… ich versuche, mich zu bessern.

UnruheN25A2244La FamillePlattenladenSt. GeorgSt. PauliNachtasylStreit'sTheater-IMG_0453AlsterperleN25A2331_PlantenUnBlomenN25A2359-Planetarium

Freitagsfüller: Peinlichkeiten Teil I

Mich hat letztens eine gute Freundin ins Kino eingeladen. Ich hatte keine Ahnung, welchen Film es geben würde und freute mich einfach auf das Treffen. Es stellte sich heraus, dass es ‚The Lucky One‘ sein sollte. Okay, immernoch keinen Schimmer, was das für ein Film ist. Egal!

Um die Geschichte kurz zu machen: es handelte sich dabei um die Verfilmung eines Buchs von Nicholas Sparks (a.k.a. Kitschroman-Bestseller-Autor). Ergo gibt es reichlich viele Sonnenuntergänge und sonstige Klischees zu bestaunen.
Tja und zu meiner Schande muss ich nun gestehen, dass ich den Hauptdarsteller (den ich bis dato nicht mal wirklich kannte) unheimlich sexy fand… irgendso ein Disney-Teenie-Star… peinlich!

Nicht weitersagen!! 😳

Hier ist er singend… seufz