Hamburg, Frühstück & rooster café


Letzten Sonntag waren wir zum Frühstück mal wieder östlich der Alster – und haben es nicht bereut.
Gegenüber vom Kampnagel-Gelände (quasi am Ende der Gertigstraße) findet der Kaffee-Liebhaber das rooster café. Sehr gemütlich, super netter Service, mega leckerer Kaffee.
Und natürlich auch Frühstück. Yay 🙂
Auswählen kann man zwischen salzig, süß, mit Lachs und „deluxe“.
Wir entschieden uns unter anderem aber auch für die Standard Snacks wie Sandwich mit Huhn und Avocado bzw. Toast (bröd!) mit Ei und Avocado. Sehr lecker.
Nächstes mal probiere ich auf jeden Fall das bröd mit Frischkäse, Birne & Honig. Mjam…

Rooster Cafe
Barmbeker Str. 5
22303 Hamburg

040 30 73 77 79
facebook.com/roostercafe.de

Monday–Friday:
8:00 to 18:00
Saturday-Sunday
10:00 to 18:00

Bus: 172/173 – Jarrestraße (Kampnagel)

– – – – – –

Mehr Frühstück in Hamburg


Weihnachtsleserei im Studio der Bullerei

Weihnachtsleserei
Der letzte Advents-Sonntag war ja ganz wunderbar verregnet und somit fiel das Touri-Slalomlaufen aufm Hamburger Weihnachtsmarkt eher flach. Schaaade… ^^
Die Couch rief relativ laut, aber Tim Mälzer dann eben doch etwas lauter – und so ging es zur Weihnachtsleserei #2 im Studio der Bullerei.
Ich habe es keineswegs bereut.
Insbesondere Paula Lambert hat es mir angetan. Da ich nicht fernsehe, war sie mir überhaupt nicht bekannt und somit eine glückliche Entdeckung. Sie las aus ihrem neuen Buch Finde dich gut, sonst findet dich keiner vor, welches mit gewisser Tragikomik Schönheitsideale, Diät-Versuche und das Frauenbild als solches beleuchtet.
Neben ihr und – klar – Tim Mälzer waren außerdem Kalle Schwensen und Uwe Ochsenknecht anwesend und trugen ihren Teil zum Weihnachtszauber bei 🙂
Die Erlöse der Tombola/Versteigerung sowie der Spenden gingen an das Kinder-Hospiz Sternenbrücke sowie an Hinz&Kunzt.
Wie gesagt, ich fand den Abend echt gelungen und werde mich eventuell nächsten Sonntag wieder einfinden, wenn es heißt: Glühwein, Kekse und Weihnachtsleserei.
Wenn ihr ebenfalls  Interesse habt, schaut mal hier: Weihnachtsleserei #3.
Beginn: 17 Uhr. Einlass ab 16.15 Uhr.
Falls ihr es nicht dorthin schafft und trotzdem Spenden möchtet, könnt ihr das hier tun:
Kinder-Hospiz Sternenbrücke
Hinz&Kunzt
Habt weiterhin eine schöne Advents-Zeit!
Weihnachtsleserei
Weihnachtsleserei
Weihnachtsleserei
Weihnachtsleserei
Weihnachtsleserei
Weihnachtsleserei
Weihnachtsleserei
Weihnachtsleserei

für Spontane: Wissen vom Fass

screen-shot-2016-11-16-at-18-25-05

 

ALTONA
  • Aalhaus
  • Bar Rossi
  • Bergtags
  • Christiansens
  • EierCarl
  • Schellfischposten
  • Sein.
  • Wohlers Eck
BARMBEK
  • FREUNDLICH+KOMPETENT
  • LüttLiv
EIMSBÜTTEL
  • Café Zeitraum
  • Chilling Q Bar
  • Frachtraum Bar
  • Heisenberg Bar
  • Karussel
  • Mr. Ape
  • Nowa Huta
  • Urknall
  • Villa im Park
  • ZARS Café & Bar
EPPENDORF
  • Entflammbar
  • Jussi
HAFENCITY
  • Nissis Kunstkantine
HOHELUFT
  • Heimlich
  • Parallelwelt Café & Bar
KAROLINENVIERTEL
  • Kleines Phi
NEUSTADT
  • Jupi Bar
  • NOX Bar
  • Wald
OTTENSEN
  • Jools Café
  • Mathilde Bar
  • Tatort
  • tba
ROTHERBAUM
  • Hadleys
  • Pony Bar
SANKT GEORG
  • Max & Consorten
  • M&V Bar
SANKT PAULI
  • Elbwerk
  • Schankwirtschaft
  • St. Pauli Museum Bar
  • 3Freunde Cocktailbar
SCHENEFELD
  • Lustis
WILHELMSBURG
  • Café Pause (in der Honigfabrik)
  • Deichdiele
  • Kaffeeklappe

Hallo Hamburg: kleines Frühstück im barefood

barefood deli hamburg

Heute Morgen also spontan ins neu eröffnete barefood… ich bin nunmal ein neugieriges Wesen.
Was soll ich sagen? Sowohl der Espresso, als auch das Granola mit Milch (4,50 EUR) haben mir äußerst gut geschmeckt. Auch Einrichtung, Gemütlichkeit, Karte und Service haben überzeugt. Der nächste Besuch ist schon in Planung.

barefood deli hamburg

barefood deli hamburg

barefood deli hamburg

barefood deli hamburg

barefood-deli9

barefood deli hamburg

barefood deli hamburg

barefood deli
Lilienstraße 5-9
20095 Hamburg

040 36930540

barefooddeli.de

Mo – Fr   08 – 24 Uhr

Sa 09 – 24 Uhr

So Geschlossen

Hamburg und sein Franzbrötchen-Wettbewerb

Welches Ereignis scheint wohl geeigneter für ein zartes „hallo“ nach so langer Zeit Abstinenz? Genau.
Ein Franzbrötchen-Wettbewerb 😉

Franzbroetchen-Wettbewerb
Franzbroetchen-Wettbewerb
Ich habe mich vollkommen uneigennützig zur Verfügung gestellt, um für euch im Hamburg Museum Franzbrötchen zu testen und zu bewerten. 😀
Aber ganz ehrlich: leichter gesagt, als getan! Spätestens nach dem 6. Franzbrötchen war der Gaumen schon vollkommen Zimt-und-Zucker-benebelt.
Nichtsdestotrotz haben mich meine Sinne nicht ganz im Stich gelassen, denn der Gewinner – die Nummer 9 – war unter meinen Top Favoriten.
Franzbroetchen-Wettbewerb
Da diverse Social Media Seiten auf das Event aufmerksam gemacht hatten, war es so voll, wie man es sonntags in Museen wohl weniger erwarten würde. 😉
Der Rundgang vor der Verkostung hat mir sehr gefallen und ich habe mich an dem Teil fast mehr erfreut, als an den Franzbrötchen. Obwohl die in der Ausstellung überall „versteckten“ Franzbrötchen einem schon das Wasser im Mund zusammenlaufen ließen!
Franz-Hamburg-Museum
Hamburg Museum
Leider habe ich das damit einhergehende Rätsel nicht lösen können. Aber das Rätsel, wer am Ende den Wettbewerb um das beste Franzbrötchen 2015 gewonnen hat, werde ich nun lösen: der erste Platz ging an die kleine Konditorei – herzlichen Glückwunsch! ❤

Franzbrötchen Wettbewerb im Hamburg Museum

Ich werde beim nächsten Mal auch wieder eine richtige Kamera mitnehmen… versprochen. Und an dieser Stelle auch ein liebes Dankeschön an meine nette Begleitung – schön war’s 🙂
Habt einen sonnigen Sonntag, ihr Lieben!

Sturm von hinten

Ja, so sieht es denn also aus wenn ein kleines aber feines Unwetter über einen hinweggesaust ist. Während des Spektakels gestern war nichts mehr zu sehen, nur das extrem laute Prasseln des Regen-Hagel-Gemischs war zu vernehmen. Die Fenster haben – wie üblich bei Unwetter – nicht dicht gehalten und mein Fliegenschutz… nun, den kann ich jetzt getrost wegschmeißen. Es sei denn, die Mücken sind neuerdings 10cm groß. Was ja zu diesem ganzen Weltuntergangsszenario irgendwie passen würde 😉
Hamburg-SturmHamburg-Sturm
Hamburg-Sturm
Zwar war die Luft danach herrlich sauber und angenehm, dennoch verzichte ich das nächste Mal gern auf so ein Theater! Ich war 5 Sekunden, bevor es losging, noch auf dem Balkon… Dann stellten sich die Baumwipfel plötzlich in die Horizontale. o.O
Hmpf. Zum Glück war es zwar sehr heftig, aber nur von recht kurzer Dauer. Und danach? Tja, die Wolken taten sich auf und die Sonne schien. Als wär GAR NIX gewesen…

Wochenende!

Und dann noch ein langes… hach.

Eigentlich wollte ich dieses Wochenende nach Berlin fahren. Aber das Wetter ist zum Zelten (long story) doch etwas gnisselig. Außerdem habe ich mir mein Wochenende wirklich verdient und eine 6 Stunden Autofahrt hin und zurück ist zwar nicht mega schlimm, aber eben auch nicht grad Entspannung pur. Wenn man hinter’m Steuer sitzt.

Außerdem habe ich ein volles Programm. Der Dachboden will entrümpelt werden – und auch sonst gibt es in der Wohnung einiges zu tun. Frühling = Frühjahrsputz. Stimmt’s?!

Okay, ein kleiner Stopp beim Osterstrassenfest oder beim Frühjahrsflohmarkt (unter ‚Veranstaltungen‘) wird sicher auch mal gemacht. Und ein wenig Essen will auch noch fairteilt werden und mit etwas Glück bekomme ich noch die ein oder andere Kirschblüte in rosa vor die Linse und… uff. Hülfe! Freizeitstreß, haha.
Heut morgen ganz früh war übrigens blauer Himmel und Sonne! Hmmmm. Dann kamen die Wolken 🙄

Nun, was auch immer ihr so treibt, ich wünsche viel Spaß dabei ❤

Handy Schnappschuß

Händy Knipse 🙂

 

Marktzeit? Mais, oui!

Huch… dachte ich erstmal heute morgen, als ich aus dem Küchenfenster sah. Schnee!
Und was für welcher. Schöne, dicke, fluffige Flöckchen segelten vom Himmel. Meiner Stamm-Drossel auf’m Balkon direkt auf den Döns. Also dahin, wo eigentlich folgende Gedankenblase hätte sein sollen: „liebe Frau Buddelschiff, warum haben Sie eigentlich heute kein Futter rausgestreut? Sind Sie des Wahnsinns?!“
Noch etwas schlaftrunken ignoriere ich dezent die vorwurfsvollen Drossel-Blicke und widme mich dem Schneegestöber. Und naja, was kann einem schon Besseres einfallen, beim Anblick von Schnee, als… genau: Kaffeetrinken.
Diverse Zwiebelschichten an Klamotten später watscheln wir also durch den knirschenden Schnee *hach* und sind nicht allzu lange Zeit später schon beim Markt in der Fabrik.
Die Plätze zum gemütlichen Sitzen und Frühstücken sind alle belegt, also spazieren wir erstmal rum und verschaffen uns einen Überblick.
Marktzeit in der Fabrik
Fazit: lecker! (zum Beispiel: Quitten-Kürbis-Kompott von Frau Frucht und Herr Gemüse)
Asia FingerfoodFrau Frucht & Herr GemüseBrandgutDie Pâtisserie HamburgAurélies Macarons
Am liebsten hätte ich überall so ziemlich alles gekauft, aber das hätten weder mein Magen, noch Herr Buddelschiff, noch mein Portemonnaie mitgemacht.
Also gibt es nach asiatischem mini Fingerfood „nur noch“ Macarons und eine Birnen-Tarte mit Mandeln. Weil, so’n Kaffee ohne drumrum is‘ ja auch nix… 😀
Aurélie Barennes
Aurélie, die aus Paris stammende Wahl-Hamburgerin mit dem herrlich französischen accent, erklärt Herrn Buddelschiff, dass sie keinen eigenen Laden hat und ihre Ware gern hier bei der Markzeit anbietet. Mir läuft unterdessen das Wasser im Mund zusammen. Nach weiteren Anekdoten – die ich nicht mitbekomme, da mein Asia-Mini-Häppchen sich schließlich auch nicht von alleine isst – gibt es für unser just erworbenes Gebäck noch eine Papiertüte. Denn: „Die Macarons sind ein weniisch fragile.“ Nicht, wenn ich sie in meinem Magen nach Hause transportiere, will ich gerade denken, da geht es auch schon weiter. Dahin, wo es Kaffee gibt…
lecker Kaffee und Macarons
torrefaktum Hamburg
Auch hier bin ich zum ersten Mal und hocherfreut, dass wir ein bequemes Sofa bevölkern können. Unser timing war gut. Während unsere Tassen sich leeren, füllt sich der Laden und wir treten alsbald unsere Heimreise an. Herr Buddelschiff wird diese Nacht bestimmt von hübschen, französischen Konditorinnen träumen… und ich von Amsel, Drossel, Schnee und Tarte 😉
Aurélie Barennes Marktzeit Hamburg
guckst Du – viel Spaß!

Aurélie Barennes Gourmet
Aurélie bei facebook

torrefaktum

Frau Frucht und Herr Gemüse

Marktzeit – Markt in der Fabrik – jeden Samstag von 9.30 Uhr bis 15.00 Uhr

Frohe Weihnachten

Habt ihr auch so volle Bäuche, wie ich? 😆
Ich wünsche euch in jedem Fall, wo ihr auch sein mögt, von Herzen ein wunderschönes Weihnachtsfest! Seid lieb zueinander und macht’s euch drinnen gemütlich ♡
Frohe Weihnachten
* Frohe Weihnachten * Joyeux Noël * Merry Christmas * Feliz Navidad * God Jul *

Max Herre * FK Allstars * Hamburg * Trabrennbahn

Nachdem Fetsum schon einen meiner absoluten alltime favourites gecovert hatte – Talking ‚bout a Revolution von Tracy Chapman – war der Abend fast schon geritzt. Ich *liebe* dieses Lied! Unvergessen der Moment, als ich sie vor ewigen Zeiten in Hamburg live sah. Das gesamte Publikum sang bei diesem Stück mit und sie war dermaßen gerührt, dass sie kaum weitersingen konnte. Grandios.

Nagut, nun aber zum letzten Abend: wir waren fast übertrieben früh da und hatten daher einen entspannten Platz in der zweiten Reihe. Ehrlich gesagt waren wir nach der Info, dass das Konzert nicht im Stadtpark stattfinden soll, erstmal geplättet. Die Karten waren schon Ende letzten Jahres gekauft und wir waren mehr als enttäuscht. Aber der Abend war dennoch großartig. Da konnte selbst der Regenschauer nichts dran ändern. Hamburg wie es leibt und lebt!
Der Regen hat außerdem den Vorteil, die Handys schnell verschwinden zu lassen.
Einige Leute halten tatsächlich fast die gesamte Zeit ihr Handy hoch. Ab und zu mal ein, zwei Fotos. Okay. Aber 300? Die Dame vor mir war so damit beschäftigt, das ganze digital festzuhalten, dass sie darüber hinaus die wahre „Action“ ein wenig verpasst hat, möchte ich mal meinen. So oder so: der Abend war gelungen. Nicht zuletzt die sehr ausgedehnte Zugabe mit einem Bob Marley goodie am Ende hat uns alle mit einem Grinsen den Heimweg antreten lassen.
Zugegeben, der Typ mit der laut-schrägen Stimme hat auch ein wenig dazu beigetragen (also, der aus dem Publikum ,-)

Ich hoffe, ihr hattet einen ebenso schönen Abend! Vielleicht bei den Beginnern?

Max-Herre-Hamburg

Max-Herre-Hamburg3

Max-Herre-Hamburg1

Fetsum

Max Herre Hamburg

Max Herre und Afrob

Samy Deluxe und Max Herre

Max Herre und Joy Denalane

Megaloh, Afrob, Max Herre

FK Allstars and support

Max Herre Hamburg

Husten Sie bitte JETZT

Während es hier eher ruhig war, habe ich – trotz vieler Arbeit und einiger gesundheitlicher Querelen – ein wenig die Kulturlandschaft Hamburgs bereichert.
Ja genau. Und nicht andersherum.

Während beim Shanghai Symphony Orchestra in der Laeisz-Halle eher das… sagen wir mal… gediegene Publikum unterwegs war, ließ das Grünspan nach langer Abstinenz unsere Herzen höher schlagen („Sah das zu unserer Zeit auch schon so aus?!“). Mein Ei-Phone kann aber leider kein dunkel. Also guckst Du selber.

Beide Abende hatten ihren Reiz. Nach der fulminanten Darbietung in der Laeisz-Halle und gefühlten -30° C draußen, saßen wir noch beim Italiener Ecke Karolinenstraße und sahen den ein oder anderen asiatisch anmutenden Polarforscher draußen längsstapfen ,-)
Während wir wohl während der Vorstellung von RENT zwischenzeitlich gefahrengebietlich eingekesselt waren… natürlich ohne unser Wissen. Nach einem kurzen Plausch mit einem Cast-Mitglied – hey, Mari! – zog es uns an Obdachlosen und Partygängern, Hotelgästen und Fußballfans vorbei zurück nach Hause. Ich glaube, wir sind einfach alt geworden. Naja, oder bequem.
Apropos bequem: natürlich hatte ich mir bei der Platzwahl im Grünspan einen Sitz direkt hinter dem einzigen augenscheinlich für Olympia trainierenden Schwimm-Athleten gesucht… *seufz*… meine Achilles-Ferse. Bei jedem Konzert, Musical oder sonst einer Show: es findet sich stets ein Basketballspieler, der sich vor mir platziert. Wieviele Rücken und Hinterköpfe durfte ich schon musikalisch hinterlegt erleben!

Höhepunkt war der Versuch meines Freundes, mir ein Orchester live vorzuführen und mich zu diesem Zweck in die Oper auszuführen. Mit dem Ergebnis, dass das Orchester streikte und der Orchestergraben dementsprechend gähnend leer blieb. Passiert nur etwa alle hundert Jahre… haha! Meine Schuld.

Aber Spaß beiseite.

Mein Fazit:
– Ray Chen ist ein Superstar der Klassik, den ich bisher überhaupt nicht kannte. Sehr sympathisch. Und Karten für ein klassisches Konzert geschenkt zu bekommen, ist auch mal was Feines.
– Musicals waren noch nie so mein Ding, aber RENT hat mir dennoch gut gefallen!

Was kann man derzeit sonst noch so in Hamburg bestaunen?

Hamburg im Januar '14

Alle Jahre wiiiiiieder…

.. kommt Weihnachten so überraschend. Ihr wisst schon.

Deshalb komme ich mal wieder zu nix. Naja, fast nix.
Es liegen ereignisreiche Tage hinter mir. Die Highlights, in Kürze: mein Lieblingskunde (pssssst!) Helmut Schmidt hat bei mir Buddelschiffe gekauft. Eigentlich wollte ich ja schweigen wie ein Grab, aber ich bin so glücklich darüber ♡

Dann war das Hamburger Abendblatt kurz zu Besuch, für ein kleines Interview.

Was noch? Naja, eben so der allgemeine Wahnsinn kurz vor Weihnachten. Stellt sich heraus: ein Familienmitglied (91 Jahre) ist krank und wir feiern Weihnachten dieses Jahr im Ausland. Zwar ist das einerseits sehr schön, andererseits bedarf es auch einer gewissen Vorbereitung. Last Minute und so. Zum Glück sind zu Weihnachten alle Verbindungen so günstig *hust*…

Nunja. Kleine Omis haben immer Vorrang, nicht wahr!?

Vielleicht werde ich von unterwegs ein bißchen berichten. Karla Kolumna Style. Oder euch mit Rückblicken beglücken! So oder so wünsche ich euch jetzt schonmal alles Liebe – und viel Gesundheit. Kann ja nie schaden ,-)

♡♡

on the road

Der Sturm und die Ruhe

Nachdem Xaver uns als tollkühner Motorrad-Gang-Rowdy on steroids angekündigt wurde, und ich bei Normalo Alexander schon fast auf eine vielbefahrene Kreuzung gepustet worden war (mein Hinterteil hatte mittels Notbremse Abhilfe schaffen können), hatte ich beschlossen, am Donnerstag lieber Zuhause zu bleiben. Orkan des Jahrhunderts. Holy Cow.
Zwar hatten wir kurzfristig Karten für die Premiere von RENT bekommen, aber ich war mir sicher: Xaver lässt die Erde zittern.
Nun… ich möchte sagen: zum Glück habe ich Unrecht gehabt.
Und leider bin ich nicht zur Premiere von RENT gegangen… *seufz*

Es war alles halb so wild. Nur das Hochwasser, das hatte sich gewaschen (no pun intended).
Am Samstagvormittag liefen noch einige Aufräumarbeiten in Övelgönne. Die Cafés im Anschluß an den Museumshafen hatten einiges zu tun, den angespülten Unrat wieder loszuwerden. Ansonsten schien alles recht normal. Ein wenig Schnee, tollende Hunde, kalte Finger, triefende Nasen. Die Ruhe nach dem Sturm.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen noch einen entspannten Advent ♡
Macht es euch gemütlich und passt gut auf euch auf.

Elbe bei Övelgönne
Museumshafen ÖvelgönneÖvelgönne

zu Gast bei William

Ach, gestern war doch ein recht feiner Abend beim Kampnagel.
Zwar war Mr. Fitzsimmons wohl krank, anmerken lassen hat er sich davon aber nicht allzu viel. Es war mein erstes Fitzsimmons-Konzert und ich habe selten auf einem Konzert so viel gelacht, wie gestern. Was nicht zuletzt auch Herrn Witmer zu verdanken war. Seine Anekdoten, Kommentare und nicht zuletzt seine Fitzsimmons-Parodie haben mir die ein oder andere Träne ins Auge getrieben. Auch Fitzsimmons selbst war – womöglich aufgrund seiner Erkältungsmedizin – nicht abgeneigt, diverse schräge Stories aufzutischen. Die letzten beiden Stücke spielte er auf den Stühlen neben uns stehend. Seine Stimme, ohne Mikro, das war schon nochmal beeindruckend. Ein passender Abschluß für diesen Abend, der Lust auf mehr gemacht hat.

Wie absolut schön, dass er im Februar schon wiederkommt. Diesmal mit Bänd.

William Fitzsimmons // Lions Tour // Kampnagel // 16. Februar 2014

Denison Witmer
Fitzsimmons in Hamburg