Rote Beete im Kuchen und Lebensmittelretten

Fotografieren ist eine meiner größten Leidenschaften. Trotzdem gibt es momentan eine Sache, die mich noch mehr und intensiver beschäftigt: das Lebensmittelretten.

Was das ist, möchte ich an dieser Stelle erstmal nur oberflächlich erklären, da ich in Kürze einen ausführlichen Bericht plane. Außerdem spricht der Name ja quasi für sich. Foodsharing (neudeutsch für Lebensmittelretten) ist ein ehrenamtliches und unentgeltliches Retten von Lebensmitteln jeglicher Art vor der Mülltonne. Eine Initiative gegen Lebensmittelverschwendung.

Dort bin ich jedenfalls grad glücklich engagiert. Und esse nun auch häufiger mal was Außerplanmäßiges. Als nächstes steht zum Beispiel der im Video zu sehende Kuchen auf meinem Plan… mjam!

Wie gesagt, demnächst hierzu mehr.

In der Zwischenzeit hoffe ich, ihr hattet ein schönes Wochenende und freue mich über eure Lieblingsrezepte für Aufläufe, Suppen, Eintöpfe, Marmeladen, Kompotts et cetera😉

Alles Liebe!

Infos: foodsharing.de

12 Gedanken zu “Rote Beete im Kuchen und Lebensmittelretten

  1. Christoph schreibt:

    Coole Sache!

    Mir ist aufgefallen, dass man mit Lebensmitteln, zu denen man einen „persönlichen“ Bezug hat, viel sorgfältiger umgeht. Selbstgebackenes Brot oder Gemüse aus dem eigenen Garten bzw. vom heimischen Balkon wirft man nicht so achtlos weg wie mal eben schnell im Supermarkt gekauftes Zeug.

    Gefällt mir

    • michaela schreibt:

      Schon interessant das mit dem persönlichen Bezug, oder?!
      Ich habe mein (Selbst-)Verständnis gegenüber Lebensmitteln auch verändert.
      Leider bin ich nicht routiniert in der Küche. War ich auch noch nie. Hatte immer einen Mann, der gut kochen konnte… *gnihihi*
      Rotes Thai Curry kann ich.
      Antipasti.
      Generell Backofengemüse – liiiebe ich.
      Pfannengemüse.
      Salate.
      Kuchen & Co.
      Pesto. Guacamole.
      Fleisch, Fisch, Kartoffeln, Reis. Klar.
      Bin nun also dabei, mir das Übrige zu erarbeiten. So gut es geht.
      Früher habe ich Brot geliebt, jetzt ist ja nicht mehr, mit Gluten… aber das ist wieder eine andere Geschichte🙂

      Was ist denn Dein liebstes Gericht?

      Gefällt mir

      • Christoph schreibt:

        Oh, auf Brot verzichten zu müssen, wäre für mich als großer Käsebrotfreund eine große Einschränkung. Aber Vollkornbrote dürftest Du doch vertragen, oder?

        Ich glaube, ich bin essenstechnisch gesehen eher der Herbst- und Wintertyp. Zumindest esse ich sehr gerne alles mit Wirsing, Rosenkohl und anderen Wintergemüsen. Am allerliebsten sind mir aber Semmelklöße mit Pilzragout — das liebe ich schon seit meiner frühsten Kindheit.

        Gemüse aus dem Backofen ist aber auch toll, das lässt sich ja auch je nach Saison variieren. Die Tage möchte ich mir auch den ersten Spargel des Jahres kaufen. Bei mir um die Ecke gibts einen Hofladen, der welchen aus der Gegend anbietet.

        Was auch immer geht: Nudeln und Pizza in allen Variationen.🙂

        Gefällt 1 Person

        • michaela schreibt:

          oh ja, Kohl ist super!
          Brot auch, das stimmt. Seufz. Ich gönne mir nur noch am Wochenende mal Gluten-Ausnahmen. Aber davor war ich ein großer Brotliebhaber. Egal ob selbstgebacken oder vom Bio-Höker. Hauptsache frisch, lecker und mit viel Butter😀
          Und wenn ich Semmelklöße mit Pilzragout höre, möchte ich am liebsten sofort irgendwo reinbeißen. Lecker…

          Um den Hofladen beneide ich Dich in jedem Fall ein Stück. Sowas hätte ich auch gern!
          Nach dem foodsaven ist das wohl die beste Art, Lebensmittel zu beschaffen. (Naja, nach dem Selbstanbau vielleicht – aber ich hab leider keinen grünen Daumen ,-)

          Mal schauen, dieses Wochenende wollte ich tatsächlich nach über einem Jahr mal wieder Pasta essen. Ich werde berichten…

          Gefällt mir

          • Christoph schreibt:

            Es hat eben doch manchmal seine Vorteile, in einer eher ländlichen Gegend zu wohnen. In einem benachbarten Ort gibt es sogar einen Bauernhof mit einem Milchautomaten, an dem man sich frische Milch direkt in Flaschen abfüllen kann. Habe ich allerdings bisher noch nicht ausprobiert…

            Gefällt mir

was meinst Du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s