Gotye in Hamburg

Auch auf die Gefahr hin, dass hier der falsche Eindruck entsteht: ich war gestern auf einem Konzert. (Ja, schon das zweite Mal diese Woche..). Diesmal im übel & gefährlich. Zwar war die Musik extraklasse (Gotye) – aber das Drumherum…
Im vordersten Viertel des Raumes stand ein überdimensionierter Projektor – nebst ebenso wohlproportioniertem Gerüst – so ziemlich mitten im Raum. Das heißt alle, die nicht in den vordersten Reihen standen (der Raum ist ja sehr länglich), hatten das große Glück, das Konzert durch das Gerüst bzw. gar nicht sehen zu können. *duh!*

Hinzu kam, dass man die Luft da drinnen schneiden konnte. Von Sauerstoff keine Spur. Selbst Gotye sagte auf der Bühne, er habe noch nie einen Gig gehabt, bei dem es sooo heiß war (wovon die riesen Schweißflecken seines T-Shirts zeugten). Sorry. Das geht GAR nicht. Über uns hingen die Rohre der Lüftungsanlage – aber wohl nur zur Deko. Die Ventilatoren standen still und schienen sich über uns lustig zu machen, die wir da unten nach Luft rangen. Uncool.

Das Konzert war leider insofern übel & gefährlich.

Was schade ist, denn Musik und Show waren überraschend gut. (Überraschend vor allem deshalb, weil ich keinen Song kannte, außer dem, der im Radio rauf und runter gespielt wird. Ähem)

Fazit: Gotye immer gern wieder – aber nicht im Bunker mit nur halbem Blick auf die Bühne und ohne Luftzufuhr…

Hier für euch in jedem Fall sein Eröffnungslied. Und untendrunter der Link zu einem Gotye-Cover – auf Platt! 😉

Gotye auf Plattdüütsch

5 Gedanken zu “Gotye in Hamburg

  1. Daniel schreibt:

    Mist, gar nicht auf dem Zettel gehabt… Gotye hätt ich glaube ich auch gerne gesehen…
    Ich würde den Bunker übrigens nicht generell verdammen. Du hast Recht: Bei großen Konzerten ist es da unerträglich heiß und man kommt am besten nackt, außerdem steht man schnell weit von der Bühne weg. (Bei (…) Trail Of Dead bin ich fast geschmolzen.) Bei kleineren Konzerten wird die Hälfte des Raums mit Vorhängen verdeckt, dann ist’s da angenehm temperiert, man sieht von überall ganz gut und dank der langen Theke muss man für Getränke nicht Schlange stehen. 🙂

    Gefällt mir

    • michaela schreibt:

      Stimmt, ich war auch schon auf besseren Konzerten dort (letztens bei lamb, irgendwann mal bei Imogen Heap) aber gestern… puh! Ich hab echt kurz überlegt, denen die Eintrittskarte in die Hand zu drücken und das Geld zurück zu fordern. Mein Freund wäre dann aber not amused gewesen, fürchte ich. Zickenalarm 😉

      Gefällt mir

was meinst Du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s